Kommt Täter in U-Haft?

Polizei findet fast fünf Kilo Drogen in Flüchtlingswohnheim

+
Die bayerische Polizei hat in einem Flüchtlingswohnheim rund fünf Kilo Drogen entdeckt (Archiv). 

Landau/Isar - Fast fünf Kilogramm Haschisch hat die Polizei nach einem entsprechenden Hinweis in einem Flüchtlingswohnheim in Landau an der Isar entdeckt. 

Die Droge war in einem leerstehenden Zimmer verstaut und wurde nach aktuellem Stand von einem 29-jährigen Syrer dort versteckt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. „Das Haschisch dürfte für die Versorgung der örtlichen Rauschgiftszene gedacht gewesen sein.“ Nach der Durchsuchung am Montag sollte noch am Dienstag darüber entschieden werden, ob der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft kommt. Ob der entscheidende Hinweis auf die 4,7 Kilogramm Haschisch ebenfalls von einem Bewohner des Heimes stammte, wollte ein Polizeisprecher unter Verweis auf ermittlungstaktische Gründe nicht sagen.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion