19 000 Kinder betroffen

Erfreulicher Trend: Zahl der Scheidungen geht zurück

Die Statistik zeigt: Es ist was dran am „verflixten 7. Jahr“. Erfreulich dabei: Insgesamt scheitern weniger Ehen in Bayern.

Eheversprechen hin oder her, für viele ist die Scheidung die einzige Lösung. Doch dies hat sich in den letzten Jahren geändert, statistisch gesehen lassen sich immer weniger Ehepaare scheiden.

Seit 2011 ist die Zahl der Scheidungen um 11 Prozent gesunken, seit dem Rekordjahr 2013 sogar um 20 Prozent, so das Bayerische Landesamt für Statistik. Im letzten Jahr ließen sich 24 100 Ehepaare scheiden, im Vergleich zum Vorjahr lässt sich ein Rückgang um 0,5 Prozent feststellen. 

Von den Scheidungen im Jahr 2016 waren 19 000 Minderjährige betroffen und wurden zu „Scheidungskindern“, somit Kinder aus jeder zweiten scheiternden Ehe.

Die meisten Paare ließen sich nach sechs Jahren Ehe scheiden, im Schnitt waren die Paare bis zur Scheidung knapp 15 Jahre verheiratet.

dpa/sdr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Kripo zerschlägt osteuropäische Einbrecherbanden
Kripo zerschlägt osteuropäische Einbrecherbanden
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf

Kommentare