Landkreis Traunstein

Im Schwimmbad: 39-Jähriger soll Kinder aus Nachbarkabine heraus gefilmt haben

Im Schwimmbad in Ruhpolding soll ein Mann Kinder in der Umkleidekabine gefilmt und dabei sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben. Schülerinnen, die den Mann bemerkten, reagierten genau richtig.

Ruhpolding - In einem Schwimmbad in Ruhpolding (Landkreis Traunstein) wurde am vergangenen Donnerstag ein Mann vorläufig festgenommen. Der 39-Jährige steht im Verdacht, Kinder während dem Umkleidevorgang in den Kabinen gefilmt und dabei sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen zu haben.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, bemerkten Schülerinnen am Donnerstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, in einem Ruhpoldinger Hallenbad in einer Umkleidekabine, dass sie von der Nachbarkabine aus offenbar gefilmt werden. 

Schülerinnen vertrauten sich Betreuerin an

Sofort vertrauten sich die Schülerinnen ihrer Betreuerin an. Als diese unter der Kabine nachsah, woher die Kamera kam, sah sie einen Mann, der gerade sexuelle Handlungen an sich selbst vornahm. 

Umgehend alarmierte die Frau einen Angestellten des Bades, mit dessen Hilfe der Tatverdächtige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde.

Mann vorläufig festgenommen

Die eintreffenden Beamten der Polizeistation Ruhpolding erklärten dem 39-jährigen Mann die vorläufige Festnahme. Außerdem durchsuchten sie seinen mitgeführten Pkw und stellten sämtliche Datenträger sicher. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Traunstein.

Lesen Sie auch: 

Gasexplosion in Schwabmünchen verhindert: Nachbar rettet 31-Jährige und ihr kleines Kind.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Felix Kästle (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkene Polizisten greifen Asylbewerber in McDonald‘s-Restaurant an
Betrunkene Polizisten greifen Asylbewerber in McDonald‘s-Restaurant an
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Bürgermeister bricht mitten in Stadtratssitzung zusammen - Notarzt kann ihn nicht mehr retten
Bürgermeister bricht mitten in Stadtratssitzung zusammen - Notarzt kann ihn nicht mehr retten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.