Schockierender Fall in Falkenfels

In versperrtem Stall zurückgelassen: 15 tote Rinder gefunden

Falkenfels - Seine 20 Rinder hat ein Besitzer in Falkenfels zurückgelassen. Offenbar war es ihm egal, was aus den Tieren in dem versperrten Stall wird.

15 tote und teilweise bereits verweste Rinder haben Tierärzte auf einem Hof bei Falkenfels (Kreis Straubing-Bogen) gefunden. Wie das Landratsamt am Mittwoch mitteilte, starben die Tiere vermutlich an Unterernährung. Fünf Rinder waren noch am Leben, als Polizeibeamte bereits am Montag den versperrten Stall gewaltsam öffneten.

Anonymes Schreiben: Absender bemerkte Verwesungsgeruch

Nach aktuellem Ermittlungsstand hatte sich der Besitzer aus bisher unbekanntem Grund längere Zeit nicht mehr um die Tiere gekümmert. Das Landratsamt sprach ein Tierhalteverbot aus. Die Behörden waren durch ein anonymes Schreiben informiert worden. Der Absender hatte bei dem Bauernhof Verwesungsgeruch bemerkt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare