Auch Kriminaldirektor von Oktoberfest-Attentat

LKA-Beamte wegen Spitzel-Affäre vor Gericht

+
Drei von sechs wegen Strafvereitelung im Amt und uneidlicher Falschaussage angeklagte Beamte (l) des Landeskriminalamtes Bayern stehen am Dienstag im Sitzungssaal des Landgerichts Nürnberg-Fürth.

Sechs Beamte des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) müssen sich seit Dienstag wegen eines V-Mann-Einsatzes bei der Rockerbande „Bandidos“ vor dem Landgericht in Nürnberg verantworten.

Nürnberg - Die Staatsanwaltschaft wirft den Ermittlern Diebstahl in mittelbarer Täterschaft, Strafvereitelung im Amt, Betrug und uneidliche Falschaussage vor. Nicht alle Beschuldigten sind wegen sämtlicher Delikte angeklagt. Es geht in dem Verfahren um einen Diebstahl von Minibaggern in Dänemark im Jahr 2011, an dem der V-Mann sowie Mitglieder der Rockerbande beteiligt waren. Die Polizisten sollen diese Straftat nicht verhindert und später auch gedeckt haben.

Ehemaliger Leiter der Sonderkommission des Oktoberfest-Attentats

V-Leute sind Informanten von Polizei oder Nachrichtendiensten. Sie liefern Informationen aus kriminellen Milieus, in die Ermittler sonst keinen Einblick hätten. Alle Angeklagten - darunter auch Führungskräfte - sind vom Dienst suspendiert. Unter ihnen ist auch ein Kriminaldirektor, der zeitweise die für das Oktoberfest-Attentat von 1980 zuständige Sonderkommission leitete.

Die Verhandlung wurde nach Verlesung der Anklage unterbrochen, weil zwei der sechs Tatverdächtigen sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern wollten. „Das überrascht uns“, sagte der Vorsitzende Richter. Nach einem Vorgespräch im Oktober habe die Kammer mit „umfangreichen Einlassungen“ der Angeklagten gerechnet, und daher keine Zeugen geladen. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 

Kommentare