Schüler dürfen Landesvater beim Wort nehmen

Seehofer versichert: Neunjährige Züge am Gymnasium kommen

München - So mancher Schüler, der jetzt mit Hochdruck durchgepowert hat, könnte da ein bisschen neidisch werden. Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich klar zur geplanten Wahlfreiheit zwischen acht- und neunjährigem Gymnasium bekannt.

Die Zusage, dass es künftig acht- und neunjährige Züge bis zum Abitur geben werde, stehe, sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur in München. „Wer will, kann sich mehr Zeit zum Lernen nehmen. Das ist ein Beitrag zur Entschleunigung. Politik muss nicht immer nur das Schneller, Höher, Weiter formulieren, sondern die unterschiedlichen Lebensumstände berücksichtigen“, betonte er.

Wer will, soll das Abitur nach den Worten Seehofers aber auch weiterhin nach acht Jahren Gymnasium ablegen können. „Es wird einen gewissen Prozentsatz von Schülern geben, um die 30 Prozent meiner Meinung nach, die schneller ans Ziel wollen. Und die können das auch.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Das Wetter in Bayern am Donnerstag: Starkregen und Sturmböen
Das Wetter in Bayern am Donnerstag: Starkregen und Sturmböen
„Rambo“ in Oberfranken: Flüchtender Autodieb rammt Polizeiautos
„Rambo“ in Oberfranken: Flüchtender Autodieb rammt Polizeiautos
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
Mehr Drogentote in Bayern
Mehr Drogentote in Bayern

Kommentare