Berufungsverfahren in Augsburg

Staatsanwalt fordert Gefängnisstrafe für prügelnde Sekten-Lehrerin

Augsburg - Eine Lehrerin der umstrittenen Sekte „Zwölf Stämme“ soll wegen Prügelvorwürfen ins Gefängnis. Das fordert zumindest die Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung sieht das anders.

Die Staatsanwaltschaft forderte am Mittwoch in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Augsburg für die 56-Jährige drei Jahre und drei Monate Haft. Der Verteidiger sprach sich für eine maximal zweijährige Bewährungsstrafe aus.

Die Frau hatte zugegeben, regelmäßig Schüler gezüchtigt zu haben. Das Amtsgericht Nördlingen hatte die Erzieherin deswegen zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Die Jugendschutzkammer des Landgerichts muss dieses Urteil nun überprüfen. Zwar wurden auch bereits andere Sektenmitglieder von Gerichten verurteilt, weil sie Kinder geschlagen haben, allerdings wurde bislang noch nie eine so hohe Strafe verhängt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare