Staugefahr auf Wintersportrouten

München - Am kommenden Wochenende müssen Autofahrer vielerorts mit Staus rechnen. Gerade auf den sogenannten Wintersportrouten werde es vom 4. bis zum 6. Februar viel Verkehr geben. Wo erhöhte Staugefahr droht:

Dabei könne es in beiden Richtungen zu Staus kommen. Der Grund: Während in Berlin, Brandenburg und Thüringen die Winterferien enden, beginnen sie in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Zudem gebe es viele Wochenendausflügler.

Staugefahr bestehe unter anderem auf der A3 in Richtung Nürnberg, der A4 in Richtung Chemnitz, der A7 in Richtung Füssen, der A9 in Richtung München sowie rund um Berlin und München. Auch in den anderen Alpenländern erwartete der ADAC rund um die Wintersportgebiete Staus.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Coronavirus in Bayern: Patienten einer Praxis alarmieren Polizei - Arzt hat keine Maske auf
Coronavirus in Bayern: Patienten einer Praxis alarmieren Polizei - Arzt hat keine Maske auf
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich
Wetter-Warnung für Bayern: Erst schwere Gewitter - dann wird‘s ungemütlich
Audi erfasst Fußgänger bei illegalem Autorennen: 19-Jähriger stirbt - Fahrer wird wegen Mordes angeklagt
Audi erfasst Fußgänger bei illegalem Autorennen: 19-Jähriger stirbt - Fahrer wird wegen Mordes angeklagt

Kommentare