Sechs Jahre und Entzug 

Taxi-Schläger wegen versuchten Mordes verurteilt

München - Weil sein Arbeitskollege sich im Taxi übergeben hatte und für die Reinigung aufkommen sollte, hat ein 26-Jähriger den Fahrer brutal attackiert. Jetzt wurde er verurteilt. 

Nach einem brutalen Angriff auf einen Taxifahrer hat das Landgericht München I einen 26-Jährigen des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen. Die Kammer verurteilte den Angeklagten am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und ordnete die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Bei erfolgreicher Therapie könne die zweite Hälfte der Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden, hieß es.

Grund für den Angriff im Dezember 2015 war eine Reinigungspauschale von 50 Euro - ein Arbeitskollege des Mannes hatte sich nach einer wilden Partynacht mit Alkohol und Drogen auf dem Beifahrersitz übergeben. Nach der Forderung attackierte der Täter den Taxifahrer. Das 61-jährige Opfer kann seinen Beruf bis heute nicht ausüben.

Die 26-Jährige und sein Arbeitskollege waren zunächst flüchtig, letztendlich hatte sich der Schläger aber gestellt. Anschließend hatte sich seine Mutter zu Wort gemeldet, ehe die Staatsanwaltschaft im Juli diesen Jahres Anklage erhob. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Landwirt (66) wird von eigenem Traktor überrollt 
Landwirt (66) wird von eigenem Traktor überrollt 
Zugspitzregion: Bayer in Tirol vermisst
Zugspitzregion: Bayer in Tirol vermisst
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern
„Heimatverräter“: Hans Söllner wettert gegen Landwirte - und geht Wette ein
„Heimatverräter“: Hans Söllner wettert gegen Landwirte - und geht Wette ein

Kommentare