Unfall mit Transportern

Tier-Drama auf der A3: 200.000-Euro-Pferd eingeschläfert

Am Montagmorgen waren auf der A3 in Unterfranken zwei Pferdetransporter in einen Verkehrsunfall verwickelt. Drei Personen wurden leicht verletzt - für ein Springpferd kam jede Hilfe zu spät. 

Kleinostheim - Bei einem Unfall mit zwei Pferdetransportern auf der Autobahn 3 in Unterfranken sind drei Menschen verletzt worden. Eine Frau kam vorsorglich ins Krankenhaus. Ein wertvolles Springpferd wurde so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle am Montagmorgen eingeschläfert werden musste.

Nach Polizeiangaben standen die beiden Pferdetransporter aus Frankfurt am Main bei Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg) in einem Stau hintereinander. Der 27 Jahre alte Fahrer eines Kleinlasters erkannte den Stau zu spät und fuhr auf den einen Anhänger auf. Das Auto samt Anhänger wurde auf den davorstehenden Transporter geschoben. Ein sieben Jahre altes Springpferd im Wert von 200.000 Euro wurde aus dem Anhänger geschleudert. Das Tier blieb schwer verletzt auf der rechten Fahrspur liegen und musste von einer Tierärztin von seinem Leiden erlöst werden.

Den Schaden an den Fahrzeugen sowie einer Leitplanke schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro. Die A3 in Richtung Frankfurt war mehrere Stunden komplett gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare