Töging am Inn

Amok-Drohung löst SEK-Einsatz aus

Töging am Inn - Ein 23-jähriger Mann aus Töging hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Er hatte gedroht, Anfang Mai Mitarbeiter eines Amtes zu töten und sich selbst umzubringen, berichtet die Polizei.

Nachdem die Meldung über das angekündigte Blutbad in einer Behörde dort eingegangen war, umstellen Polizeikräfte am Freitagabend das Haus. Auch ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort. Gegen 22:45 Uhr drang die Spezialeinheit in die Wohnung des Tögingers ein und konnte ihn widerstandslos festnehmen.

Im Anschluss durchsuchte die Polizei die Wohnung. Dabei wurde eine erlaubnisfreie Gaspistole gefunden. Auf „scharfe“ Waffen habe der Mann keinen Zugriff gehabt, berichtet die Polizei.

Die Hintergründe und das Motiv für die Tatankündigung sind bisher noch unklar. Die Polizei teilt jedoch mit, dass sich der Töginger in einem psychischen Ausnahmezustand befunden habe und jetzt in ärztlicher Behandlung sei.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie bei Rosenheim24.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Rechtsextreme greifen Eritreer an
Rechtsextreme greifen Eritreer an
Feuerwehrmann (20) stirbt in Löschfahrzeug - Gaffer: „Ich hau' dir eine aufs Maul!“
Feuerwehrmann (20) stirbt in Löschfahrzeug - Gaffer: „Ich hau' dir eine aufs Maul!“
In Fürth: Drei Männer mit fünf Kilogramm Heroin aufgegriffen
In Fürth: Drei Männer mit fünf Kilogramm Heroin aufgegriffen
Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld
Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld

Kommentare