Landesligist setzt Zeichen

Tolle Geste: FC Töging kämpft für Asylbewerber

+
Der FC Töging macht sich für Edi und Bassala stark.

Töging - In schweren Zeiten zusammenhalten - in Töging wird aktuell genau diese Devise vorgelebt. Der Landesligist setzt nun ein Zeichen für zwei Teamkollegen.

Um sich gegen die Abschiebung zweier Asylbewerber stark zu machen, hat das Fußballteam ein Statement in Facebook gepostet. Alle Fußballer haben sich das Gesicht mit schwarzer Farbe angemalt. Zwei Spieler des Vereins, Edi Ighabon und Bassala Toure, sollen vor einer möglichen Abschiebung stehen. Im Post setzt sich das Team aus dem oberbayerischen Landkreis Altötting zu wehr: "Beide haben sich sowohl in Deutschland als auch im Verein integriert. Seit mehr als einem Jahr besuchen sie Integrationsklassen und sprechen inzwischen gut Deutsch."

Töging bezeichnet Abschiebeverfahren als "willkürlich"

Die Truppe solidarisiert sich mit den beiden Betroffenen. "Wir sind Edi und Bassala", heißt es am Ende des Posts. Bassala soll sogar schon eine Ausbildungsstelle gefunden haben, aber nach deutschem Recht nicht arbeiten dürfen. Zusätzlich sollen ihn gesundheitliche Probleme plagen und die Verfolgung im Heimatland drohen. Der Club ist stolz, dass sich die beiden so schnell in die Gemeinschaft eingefunden haben: "Edi und Bassala haben sich nicht nur in Deutschland, sie haben sich auch hier beim FC Töging auf kürzeste Zeit hervorragend integriert."

Hier der Facebook-Post des FC Töging:

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare