Unfall in RVO-Bus: Fahrgäste verbrüht

1 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
2 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
3 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
4 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
5 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
6 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
7 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.
8 von 11
In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte nahe Breitbrunn ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Fahrgäste wurden verbrüht.

Breitbrunn - In einem Bus der Chiemsee Ringlinie platzte ein unter Druck stehender Kühlwasserschlauch hinter dem Fahrer. Die heiße Flüssigkeit verbrühte die in diesen Bereich sitzenden Fahrgäste.

Auch interessant:

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare