Nach Fahrstreifenwechsel

Unfall auf der A9: Mann verbrennt in eigenem Auto

Nürnberg - Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 ist ein Unfallopfer am Samstagnachmittag in seinem Auto verbrannt.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt, soll ein Autofahrer in Richtung Berlin beim Fahrstreifenwechsel mehrfach gegen die Mittelleitplanke gestoßen sein. Anschließend rammte das Fahrzeug ein Auto vor ihm, fing Feuer und brannte aus. Nach Angaben der Polizei kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät.

Das vorausfahrende, gerammte Fahrzeug überschlug sich mehrmals. Fahrerin und Beifahrer dieses Autos kamen mit dem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser. Die Autobahn 9 war zwischen den Anschlussstellen Greding und Hilpoltstein teilweise komplett gesperrt. Die Folge waren erhebliche Verkehrsbehinderungen und ein ein längerer Stau.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare