Lehrerverband besorgt

Viele traumatisierte Flüchtlingskinder: Lehrer fordern Hilfe

+
Unterricht mit Flüchtlingskindern in Deutschland.

München - In Bayerns Schulen steigt der Druck auf die Lehrer: In ihren Klassen sitzen viele traumatisierte Flüchtlingskinder. Der Lehrerverband BLLV will daher spezielle Seminare anbieten - und fordert mehr Unterstützung aus der Politik.

Traumatisierte Flüchtlingskinder machen den Lehrern zu schaffen. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) geht davon aus, dass 40 Prozent aller Flüchtlingsschüler im Freistaat unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden. Er fordert mehr Unterstützung aus der Politik.

Ein multiprofessionelles Team in den Schulen sowie Beratung für die Lehrkräfte seien wichtig, sagte Klaus Wenzel vom BLLV am Freitag in München. Wenn Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) das Ende der Willkommenskultur verkünde, „dann ist das wie eine Ohrfeige gegenüber den Menschen, die sich Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat darum bemühen, mit der Situation zurechtzukommen“.

23 000 Flüchtlingskinder in bayerische Grund- und Mittelschulen

Derzeit gehen knapp 23 000 Flüchtlingskinder in bayerische Grund- und Mittelschulen, im September waren es noch rund 17 200. Etwa 3200 dieser Schüler sind unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Zusammen mit dem Münchner Institut für Traumatherapie veranstaltete der BLLV in München ein zweitägiges Seminar für Lehrer. Ziel sei es, den Lehrern die Angst vor dem Umgang mit traumatisierten Kindern zu nehmen, sagte Institutsleiter Willi Butollo. Im neuen Schuljahr sollen in weiteren Städten in Bayern entsprechende Seminare angeboten werden.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019
Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.