Auf der A3 und der A7

Von Lastern fallende Eisplatten beschädigen Autos

+
Der erneute Wintereinbruch birgt auch Gefahren für den Straßenverkehr. (Symbolbild)

Der Wintereinbruch wirkt sich auch auf den Verkehr auf den Autobahnen aus. Von Lastern fallende Eisplatten werden zur großen Gefahr.

Randersacker - Von Lastern gefallene Eisplatten haben mehrere Fahrzeuge auf den Autobahnen 3 und 7 beschädigt. Verletzt wurde bei den Unfällen am Vortag niemand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Schaden wird auf mehr als 10 000 Euro geschätzt. 

Auf der A3 bei Randersacker nahe Würzburg traf Eis die Windschutzscheibe eines Wagens, drückte sie an der Seite ein und riss den Spiegel an der Beifahrerseite ab. Der 50 Jahre alte Lasterfahrer reagierte auf das Hupen des geschädigten Autofahrers und hielt mit an.

Blockabfertigung für Lkw: Droht wieder das Chaos in Richtung Österreich?

Bei Martinsheim im Landkreis Kitzingen prallte auf der A7 ein schwerer Eisbrocken in die Mitte der Frontscheibe eines Autos. Die Scheibe zersprang fast auf der gesamten Fläche. Der Autofahrer konnte trotzdem noch das Kennzeichen des Lastwagen ablesen und die Polizei rufen. Einen ähnlichen Unfall gab es auf der A3 bei Schlüsselfeld.

Toter Lkw-Fahrer an A9-Rastplatz: Staatsanwaltschaft gibt neue Details bekannt

Ein Lasterfahrer konnte dagegen entkommen: Von seinem Auflieger fiel auf der A3 bei Würzburg Eis herab und blieb auf der Fahrbahn liegen. Ein 58 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Auto darüber und dabei wurde der Unterboden so stark beschädigt, dass Öl ausfloss und der Wagen abgeschleppt werden musste. Eigentlich müssen Lasterfahrer ihre Fahrzeuge von Schnee und Eisresten befreien. Wenn sie einen Schaden verursachen, drohen 120 Euro Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.