Für Straßen- und Tunnelbau

Einbrecher erbeuten Messgeräte: Bereits dritter Fall in einem Jahr

+
Schon wieder haben Unbekannte 3D-Messgeräte aus einem Büro in der Oberpfalz gestohlen.

Sie haben es auf spezielle Messgeräte abgesehen: Die Polizei vermutet hinter einem Einbruch in Wackersdorf in der Oberpfalz eine international tätige Bande.

Wackersdorf - Unbekannte Einbrecher haben in einem Ingenieurbüro in der Oberpfalz mehrere 3D-Messgeräte mit einem Gesamtwert im unteren sechsstelligen Eurobereich gestohlen. Vermutlich sei eine international tätige Bande am Werk gewesen, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Zur Begründung hieß es, vor allem in der Schweiz und in Österreich, vereinzelt aber auch in Deutschland habe es in der Vergangenheit schon mehrere Fälle gegeben, in denen gezielt und ausschließlich solche Messgeräte für den Gebäude-, Straßen- und Tunnelbau erbeutet wurden. 

Der erneute Diebstahl am Montagmorgen sei bereits der dritte in diesem Jahr allein in der Oberpfalz. Zur Aufklärung hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

dpa

Lesen Sie auch:

Frau will Diebstahl melden - Polizei reagiert unerwartet

Eigentlich wollte eine Frau in Krumbach nur einen Diebstahl melden. Sie fuhr betrunken zur Polizei - die bemerkten die Alkoholfahne.

Schoko-Bande klaut in großem Stil: Haftbefehl gegen acht Männer

Acht Männer im Allgäu sollen ein halbes Jahr in großem Stil Schokolade und Getränkedosen gestohlen haben.

Auch interessant:

Meistgelesen

Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Kuriose Verfolgungsjagd auf der A3 nach Unfall - am Ende greift die Polizei ein
Kuriose Verfolgungsjagd auf der A3 nach Unfall - am Ende greift die Polizei ein
Mann aus Bayern knackt Millionen-Jackpot - mit einer ganz speziellen Wette
Mann aus Bayern knackt Millionen-Jackpot - mit einer ganz speziellen Wette
Wieder Kritik am neuen Museum der Bayerischen Geschichte: Ein Stamm fühlt sich unterrepräsentiert
Wieder Kritik am neuen Museum der Bayerischen Geschichte: Ein Stamm fühlt sich unterrepräsentiert

Kommentare