Ein bisschen dämlich

Polizei baff: Traktorfahrer baut Unfall mit Lkw, haut ab - und fährt dann wieder vorbei

+
Ein Traktorfahrer stellte sich in Waldstetten ziemlich dämlich an.

Ein Mann (67) hat auf seinem Traktor einen schweren Unfall gebaut - und ist geflüchtet. Allerdings als die Polizei da war, kam er wieder vorbei. Und dann nochmal.

Waldstetten - „Aller guten Dinge sind drei“ hat sich wohl der Fahrer eines Traktors im Landkreis Günzburg gedacht und sich damit ein Strafverfahren eingehandelt: 

Nach einem Unfall bei Waldstetten fuhr der 67-Jährige wiederholt an der Unfallstelle vorbei - beim dritten Mal wurde er von Polizisten gestoppt.

Wie die Beamten am Mittwoch mitteilten, hatte der Mann auf seinem Anhänger lange Äste geladen, die über die Bordwand herausragten. 

Waldstetten: Traktorfahrer baut Unfall, flieht - und fährt dann wieder vorbei

Auf einer Straße bei Waldstetten beschädigten die Äste zwei entgegenkommende Lastwagen. Der Mann am Steuer fuhr weiter, kam zwar zurück, aber setzte seine Fahrt wieder fort. 

Mit neuer Ladung kam er am Dienstag ein drittes Mal an der Stelle vorbei und wurde dort von den Polizisten angehalten. Gegen den 67-Jährigen leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Unfallflucht ein.

dpa/lby

Lesen Sie auch auf Merkur.de*: Am Brauneck: Lawine geht auf Skipiste ab - trotz niedriger Lawinenwarnstufe

Sowie: Führerloser Traktor schleudert quer über Staatsstraße

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Schock für Passagiere: Schiff fährt auf Brücke zu - dann passiert Unglück
Schock für Passagiere: Schiff fährt auf Brücke zu - dann passiert Unglück
Holzlaster kippt auf A3 um und verliert Ladung - Autobahn lange gesperrt
Holzlaster kippt auf A3 um und verliert Ladung - Autobahn lange gesperrt
Verfassungsschutz zählt 4155 Islamisten in Bayern
Verfassungsschutz zählt 4155 Islamisten in Bayern
Gastwirte unterschlagen Trinkgeld: Diese Strafe erhalten sie jetzt
Gastwirte unterschlagen Trinkgeld: Diese Strafe erhalten sie jetzt

Kommentare