Gefahrgutunfall in Reinigungsfirma

Nach Explosionsgefahr: Behörden geben Entwarnung

Landshut - Zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr kam es am Mittwochmorgen in einer Reinigungsfirma in Landshut. Dort war aus ungeklärter Ursache ein Wasserstoff-Gemisch ausgetreten. 

Sechs Menschen sind am Mittwoch bei einem Gefahrgut-Unfall in einer Reinigungsfirma in Landshut leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war in dem Betrieb am Morgen ein Wasserstoff-Gemisch ausgetreten. Da eine Explosionsgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, war ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten am Unglücksort im Einsatz.

Das Gelände wurde zunächst weiträumig abgesperrt. Nach rund zwei Stunden konnten die Behörden aber Entwarnung geben. Die Leichtverletzten hätten Atemwegs- und Hautreizungen erlitten, hieß es weiter.

„Am Anfang hat es etwas turbulent ausgesehen“, sagte ein Polizeisprecher. Kurz nach 7.00 Uhr war wegen des Unfalls Alarm ausgelöst worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass unsachgemäßes Hantieren mit chemischen Stoffen den Unfall ausgelöst hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs

Kommentare