News-Ticker

Wetter-Wechsel in Bayern: Dauerregen angekündigt - Sogar Gewitter drohen

Der April verabschiedet sich in fast ganz Bayern feucht und kalt. Bis weit in die kommende Woche regnet es im gesamten Freistaat. Alle News hier im Ticker.

Update vom 28. April, 13.25 Uhr: Heute ist noch einmal Sonne genießen angesagt. Denn schon ab dem morgigen Donnerstag verschlechtert sich die Wetter-Lage in Bayern zusehends. Laut des Wetter-Portals wetteronline.de zieht ein breites Band aus Regen über den Freistaat. Dabei schüttet es vor allem in Schwaben und Oberbayern reichlich. Nur der Nordwesten - also Unterfranken - bleibt weitestgehend verschont. Dabei wird es aber warm mit bis zu 19 Grad in Passau*. Am kühlsten wird es im Allgäu, mit zwölf Grad in Kempten. In der Nacht dreht sich dann die Wetter-Lage und es regnet in Unterfranken, während sich die Menschen im restlichen Bayern über einen leicht bewölkten Himmel und eine Regen-Pause freuen können.

Am Freitag öffnet der Himmel dann alle Schleusen und es regnet sich dann vor allem im Süden des Freistaats richtig ein. Es wird auch merklich kälter. Maximal-Werte in Passau mit 16 Grad und elf Grad in Kempten. Und der Regen begleitet uns auch noch über das ganze Wochenende. Am ungemütlichsten wird es dann am Sonntag. Da erwischt es vor allem Oberfranken. Aber auch der Rest Bayerns bleibt nicht vom Niederschlag* verschont. Die Temperaturen gehen zurück in den einstelligen Bereich.

Regnerisch geht es dann auch in die kommende Woche. Dabei gibt es vielerorts einen Sonne-Wolken-Mix. Es drohen in München und Augsburg* sogar Gewitter. Erst zur Wochenmitte bessert sich das Wetter dann langsam wieder. Ein Meteorologe rechnet gar mit einem kurzfristigen Hitzehammer*.

Wetter-Umschwung in Bayern schon angekündigt

Update vom 27. April, 11.06 Uhr: Aktuell können sich die Menschen in vielen Regionen im Freistaat über Sonnenstrahlen freuen. Doch hat sich die Kälte damit nun endlich endgültig verabschiedet? Die Sorge liegt nahe, dass der kälteste April seit Beginn der Wetter*-Aufzeichungen (siehe Erstmeldung vom 25. April) zum Ende hin noch einmal nachlegen könnte.

Allzu schlimm sollte es Bayern aber glücklicherweise nicht mehr treffen - zumindest, was die Kälte angeht. Die Sonne wird sich allerdings laut wetter.com noch einmal verabschieden. In großen Teilen des Freistaats ist für die kommenden Tage Dauerregen angesagt. Der kommende Mittwoch (28. April) soll der letzte sonnige Tag werden.

Ab Donnerstag (29. April) ist dann vielerorts Regen angesagt. Auch am Wochenende ist keine Besserung in Sicht - und im Norden des Freistaats ebenso wie im Süden.

Wetter in Bayern: Sonnig, aber frisch - Die aktuelle Prognose für den Freistaat

Update vom 26. April, 16.24 Uhr: In den nächsten Tagen bleibt das Wetter bayernweit beständig. Wetter.com meldet Temperaturen zwischen 14 bis 19 Grad. In der Landeshauptstadt München* soll es morgen mit 14 Grad noch recht frisch bleiben, dafür scheint den ganzen Tag die Sonne. Weiter westlich in Augsburg* sieht es ähnlich aus, am Donnerstag ist jedoch schon wieder Regen vorhergesagt. In Nürnberg* bleibt es die nächsten Tage bei durchschnittlich 15 Grad bedeckt und Regensburg* erreicht am Mittwoch Höchsttemperaturen von 18 Grad.

Wetter in Bayern: Kräftiger Umschwung steht bevor - Schon jetzt heftiger Mangel im Verborgenen

Update vom 26. April, 9.24 Uhr: Der Start in die neue Woche fiel in Bayern teilweise sehr kalt aus. Bis zu -5 Grad haben die Wetterexperten von wetter.net am Montagmorgen gemessen. Die kalten Temperaturen, die sich schon durch den ganzen Monat ziehen, sind sehr ungewöhnlich: Dieser April könnte der frostigste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 werden.

„Das Wetter* in diesem April lehrt uns das frösteln. Es gab viele Nächte mit Frost und das teilweise nicht zu knapp. Aktuell hat der Monat eine mittlere Temperatur von 5,6 Grad. Normal sind nach dem neuen Klimamittel 1991 bis 2020 9,0 Grad. Da liegen wir meilenweit weg“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. Auch in der kommenden Nacht wird es nicht wärmer. Laut wetter.net gibt es wieder leichten Luftfrost und stellenweise Bodenfrost.

Einen kleinen Trost gibt es jedoch: in der kommenden Nacht ist nicht nur Vollmond, sondern auch Supermond. „Der Mond ist nicht anders als sonst auch, aber er ist eben ziemlich nah in seiner Umlaufbahn an der Erde dran. Daher wirkt er größer als sonst. Da die kommende Nacht wieder recht klar ist, kann man den Supermond in vielen Teilen Deutschlands in der kommenden Nacht bestaunen“, sagt Jung.

Wetter in Bayern: Keine Verbesserung im Mai? Temperaturen unter 10 Grad und Bodenfrost

Wie sieht das Wetter im Freistaat im nächsten Monat aus, kommt mit dem Maianfang am Samstag endlich auch die Wärme? Wohl eher nicht. Der Monat startet laut wetter.net teilweise mit Tageswerten unter 10 Grad und Bodenfrost am frühen Morgen. Nicht nur für die Menschen sind die niedrigen Temperaturen unangenehm, auch für Natur und Landwirtschaft sind diese kalten Nächte ein echter Graus und können für schwere Pflanzenschäden sorgen. „Der Frühling 2021 tut sich extrem schwer. Dabei hat er teilweise einen recht guten Auftakt hingelegt. Die letzte Februarwoche war rekordwarm, ebenso die letzte Märzwoche. Doch seit Ostern ist beim Frühling der Wurm drin. Die Wetterlage ist wie festgefahren. Immer wieder kommen kalte Luftmassen aus Nordeuropa nach Deutschland. Ob uns das auch im Sommer droht? Das kann heute noch keiner sagen“, sagt Wetterexperte Jung.

Wetter in Bayern: Kräftiger Umschwung steht bevor - Schon jetzt heftiger Mangel im Verborgenen

Erstmeldung vom 25. April: München - Das Wetter in Bayern zeigte sich in diesem Frühling zunächst nur selten von seiner schönen Seite. Selbst beim Blick in die Natur merkt man: Bäume und Blumen zögern noch ihr Sommerkleid überzustreifen. Doch durch die aktuell schönen Tage, die verbreitet immerhin Temperaturen von bis zu 17 Grad bringen, dürfte die Natur in Bayern dann bald gänzlichergrünen. Doch wie geht es in den kommenden Tagen weiter, und was bringt der „Wonnemonat“ Mai? Fest steht: Es ist einiges los in der Wetter-Küche.

Wetter in Bayern: Heftiger Wechsel steht bevor - Teils extreme Dürre im Freistaat

Doch Schritt für Schritt: Zunächst bleibt es in Bayern schön. Ob in Würzburg, Nürnberg, Passau, München* oder Kempten - bis einschließlich Dienstag bleibt das frühlingshafte Wetter erhalten. Ab dann war es das vorerst mit der Gemeinsamkeit - vom Allgäu und über Unterfranken ziehen in der Nacht auf Mittwoch die ersten Schauer auf, wie das Wetter-Portal wetteronline prognostiziert. Ab Mittwoch regnet es sich dann im gesamten Freistaat „ein“.

Genau dieses regnerische Wetter soll dann auch erstmal bleiben. Was Menschen oftmals als „Schlecht-Wetter“ empfinden, ist für die Natur ein Segen. Gerade in der Wachstumsphase kann sie jeden Regentropfen gut gebrauchen. Und auch Karten des „Helmholtz Zentrums für Umweltforschung“ zeigen: Besonders in tieferen Erdschichten (1.8 Meter unter der Oberfläche) herrscht fast in ganz Bayern schwere bis extreme Dürre.

In Deutschland herrscht verbreitet teils „schwere Dürre“.

Wetter in Bayern: Mai-Prognose mit bitteren Aussichten - Experte mit Langzeit-Prognose

Doch wie geht es im „Wonnemonat“ Mai weiter? Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net hat jetzt eine Langzeit-Prognose gewagt und verschiedene Modelle für den Mai unter die Lupe genommen. Eine, wie er selbst schreibt, „erschreckende Wettervorhersage“ ist dabei herausgekommen.

„Der Frühling brennt auf Sparflamme. Wir sollten den heutigen und morgigen Tag (Montag, 26. April), noch einmal genießen, dann kommt es zum Wetter-Wechsel“, so Jung. Daraufhin erwarte uns ein „eher kühler“ Mai-Start, so der Meteorologe. „Sogar mit der Option auf Schneeflocken in mittleren und höheren Lagen“, so Jung. Das ganze Schauspiel erklärt Jung anhand von Wetter-Karten des amerikanischen Wetter-Dienstes GFS. Hier klar zu sehen: Die ersten Mai-Tage sollen mit teilweise bis zu sieben Grad zu kühl ausfallen. In München sowie im gesamten süddeutschen Raum soll es nicht ganz so heftig werden. Trotzdem gilt: Bis der Frühling so richtig durchstartet, wird es wohl noch ein wenig dauern. *merkur.de/tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

„Loverboy“: Prozess um Zwangsprostitution gegen zwei Brüder
BAYERN
„Loverboy“: Prozess um Zwangsprostitution gegen zwei Brüder
„Loverboy“: Prozess um Zwangsprostitution gegen zwei Brüder

Kommentare