Bis zu minus 21 Grad

Winter kommt mit strengem Frost zurück - aber es gibt auch eine gute Nachricht

Der Winter ist zurück, nachts fallen die Temperaturen auf bis zu minus 21 Grad. Das frostige Hoch „Dino“ hat dafür eine positive Seite - wenn die auch nicht überall in Bayern kommen muss.

München - Mit Schneefall am Sonntag und Minusgraden in der Nacht hat der Winter wieder Einzug in Bayern gehalten. Bis zu minus 21 Grad wurden in der Nacht im unterfränkischen Bad Königshofen gemessen. Diplom-Meteorologe Dominik Jung warnt, es könne in den nächsten Nächten „ähnlich kalt werden“, denn: „Der Winter dreht noch mal so richtig auf.“ Das sorgt nachts für Glättegefahr.

Die kalten Temperaturen haben aber auch eine positive Seite. Hoch „Dino“ zieht aus Skandinavien nach Deutschland und sorgt für für deutlich mehr Sonnenstunden. „Es wird in den kommenden Tagen so freundlich und sonnig werden wie schon seit vielen Wochen nicht mehr“, verspricht Wetterexperte Jung. 

Für die Skifahrer im Voralpenland gibt es aber nur bedingt Grund zur Freude. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für die kommenden Tage eine teils dichte Wolkendecke und Nebel vorher. Ab Mittwochnachmittag beginnt es zudem an den Alpen, im südlichen Vorland sowie in Teilen Niederbayerns zu schneien. Immerhin bleibt der Neuschnee dank Minusgraden in der Nacht liegen. Wer trotzdem Lust aufs Skifahren hat, findet hier eine Übersicht über alle Skipisten in der Nähe von München - mit aktuellen Öffnungszeiten. 

Die Aussichten für Bayern

In den Mittelgebirgen prognostiziert der DWD örtlich leichten Dauerfrost. In der Nacht auf Dienstag droht strenger Frost, im Süden ist Nebel möglich. Dienstag ist auch der schönste Tag in der Woche. In weiten Teilen Bayerns hat die Sonne das Sagen, vereinzelt gibt es aber auch Wolkenfelder. Schon am Abend zieht es in weiten Teilen Bayern zu, es bleibt aber trocken. 

Am Mittwoch ist Bayern dann zweigeteilt. In Franken scheint häufig die Sonne, im südlichen Bayern ist es überwiegend bedeckt. Abends beginnt es dann zu schneien, bei bis zu minus zehn Grad in der Nacht droht Glätte auf den Straßen. In den kommenden zehn Tagen schwanken die Temperaturen gebietsweise zwischen plus sieben und minus acht Grad.

Das Münchner Wetter für die kommenden Tage

In der Landeshauptstadt dominiert aktuell eine dicke Wolkendecke, die Sonne findet nur ab und an Lücken. Wer heute noch Sonne abbekommen möchte, muss schon in Richtung Alpen fahren. Dort kann es vereinzelt aufreißen. Am Nachmittag wird es freundlicher und auch am Dienstag verdecken nur vereinzelte Wolken laut wetter.net den Himmel. Schon am Mittwoch schieben sich neue Wolken vor die Sonne und sorgen für einen trüben Wintertag. Am Donnerstag schneit es noch einmal, ansonsten bleibt es trocken. Erst zum Ende des Wochenendes wird es wieder freundlicher. Die Temperaturen pendeln sich knapp über dem Gefrierpunkt ein.

ses

Rubriklistenbild: © foto-webcam.org

Auch interessant:

Meistgelesen

Mutige Passantin beschützt Frau (28) vor brutalem Verlobten
Mutige Passantin beschützt Frau (28) vor brutalem Verlobten
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen - und hat noch nicht genug
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen - und hat noch nicht genug
Jäger machen grausigen Fund im Wald
Jäger machen grausigen Fund im Wald
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang

Kommentare