Fahrzeug in Garage wird zerstört

Hausbrände in Bayern: Mehrere hunderttausend Euro Schaden

Soyen - Bei mehreren Wohnhausbränden in Bayern ist ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden. Auch ein Auto gerät dabei in Mitleidenschaft. Eine Person wird leicht verletzt.

An mehreren Orten Bayerns haben am Freitag und Samstag Gebäude gebrannt. So ist in einem Fachwerkhaus im unterfränkischen Triefenstein (Landkreis Main-Spessart) am Samstagmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Gründe waren zunächst unklar, teilte die Polizei am Samstag mit. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand.

Im niederbayerischen Zwiesel (Landkreis Regen) hingegen ging ein Brand am Freitagnachmittag weniger glimpflich aus: Ein 52-Jähriger wurde bei einem Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus leicht verletzt. Dort war nach Polizeiangaben vom Samstag aus zunächst unbekannter Ursache im Dachgeschoss Feuer ausgebrochen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und musste zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden wurde zunächst auf etwa 75.000 Euro geschätzt.

Ebenfalls am Freitag brannte ein Wohnhaus im oberbayerischen Soyen (Landkreis Rosenheim). Verletzt wurde niemand, der Sachschaden betrug nach Polizeiangaben vom Samstag rund 150.000 Euro. Ein vorbeifahrender Mann aus dem Ort hatte das Feuer bemerkt, an der Haustür geklingelt und die zwei anwesenden Personen informiert. Sie verließen daraufhin das Haus und alarmierten die Feuerwehr. Neben dem Gebäude wurde auch ein Auto zerstört.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.