In Würzburg

Streit eskaliert: Mann (21) geht mit Hammer auf seinen Kollegen los - und verletzt ihn schwer

Ein Mann schlägt mit einem Hammer auf etwas ein.
+
In Würzburg ging ein 21-Jähriger mit einem Hammer auf einen Arbeitskollegen los.

Ein Streit zwischen zwei Arbeitskollegen gerät in Würzburg völlig außer Kontrolle. Einer der beiden schnappt sich einen Hammer und prügelt auf den anderen ein.

  • In Würzburg eskalierte ein Streit unter Kollegen.
  • Ein Mann ging mit einem Hammer auf einen Mitarbeiter los.
  • Nun sitzt der Jüngere von beiden im Gefängnis und der Ältere liegt im Krankenhaus.

Würzburg - Bereits am Freitag brach in einer Würzburger Firma ein Streit unter Kollegen aus, wie die Polizei Unterfranken am Montag (24. August) mitteilte. Dabei gerieten ein 21-Jähriger und ein 34-Jähriger aneinander. Die Situation eskalierte so sehr, dass der Jünger den Älteren mit einem Hammer angriff und ihn dabei schwer verletzte. Der 21-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Hammer-Attacke in Würzburg: Streit entbrennt aus dem Nichts

Die beiden Männer aus den Landkreisen Main-Spessart und Würzburg verrichteten wie immer ihre Arbeit an einem Fließband, als, aus bisher ungeklärtem Grund, ein Streit zwischen beiden ausbrach. Im Laufe der zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der 34-Jährige einen Stein auf seinen Kollegen geworfen haben. Dieser schnappte sich daraufhin einen Hammer und ging auf den älteren Mann los. Dabei schlug er dem 34-Jährigen auch mehrmals auf den Kopf.

Kurze Zeit später war die Polizei vor Ort und konnte den 21-Jährigen noch in der Firma festnehmen. Sie stellten außerdem den Hammer als Beweismittel sicher. Der 34-Jährige wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde zwar schwer verletzt, seine Wunden seien aber nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich.

In Fichtelberg (Landkreis Bayreuth) hat ein Familienstreit ein tragisches Ende genommen. Ein Mann verletzte seinen Schwiegersohn mit einem Messer - er starb.

Hammer-Attacke in Würzburg: Täter sitzt in Untersuchungshaft

Noch am Samstag wurde der 21-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft für ihn an. Ihm wird versuchter Totschlag und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Auch gegen den 34-Jährigen läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Steinwurfs. Er wird verdächtigt versuchte, gefährliche Körperverletzung begangen zu haben. Als nächsten Schritt müssen die Polizisten jetzt herausfinden, warum der Streit überhaupt ausbrach. (tel)

Unweit von Würzburg - in Hammelburg - findet ein Mann beim Steine sammeln in der Saale eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg und wirft sie einfach weg. In Bayreuth wurde eine Leiche auf dem Gehsteig entdeckt. Der Mann wurde wohl durch einen Hammer getötet. Eine 38-Jährige wurde in ihrer Wohnung in Wolnzach nahe Ingolstadt erstochen. Ein Verdächtiger wurde verhaftet, weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare