DACHAUER RUNDSCHAU verlost:

Der Schuh des Manitu ist bis 9. Januar, Deutsches Theater München

„Der Schuh des Manitu“ musikal
+
„Der Schuh des Manitu“ hat dieses Jahr 20. Geburtstag.

Endlich hebt sich auch im Deutschen Theater wieder der Vorhang. Am 14. Oktober konnte die umjubelte Premiere des Musicals „Der Schuh des Manitu“ nach dem gleichnamigen Kino-Blockbuster von Michael Bully Herbig gefeiert werden. Noch bis 9. Januar ist das Stück hier zu erleben.

„Der Schuh des Manitu“ hat dieses Jahr 20. Geburtstag und auf der Musical-Bühne gibt’s die Party dazu. Besser kann man einen Runden einfach nicht feiern“, sagt Michael Bully Herbig, der die Entstehung der Neuinszenierung seit Beginn intensiv begleitet hat.

Grundlage der Neuinszenierung von „Der Schuh des Manitu“ ist die Fassung der Uraufführung des Musicals, die von 2008 bis 2010 am Stage Theater des Westens in Berlin zu sehen war. Für Musik und Liedtexte zeichnen Martin Lingnau beziehungsweise Heiko Wohlgemuth verantwortlich, das Buch schrieben John von Düffel und ebenfalls Heiko Wohlgemuth. „Musik hat ja auch im Film schon eine große Rolle gespielt. Natürlich sind auch im Musical Klassiker wie der ,Superperferator‘ und das Lebkuchenherz-Lied dabei. Dazu kommen aber noch eine Menge neuer Lieder“, erzählt Bully Herbig.

Idee und Konzept stammen von Andreas Gergen. Die Produktion orientiert sich stark am For-mat der Off-Broadway-Shows und setzt die lustigsten Momente des Films kongenial in Musik um. Für die Neuinszenierung übernahm Andreas Gergen nun auch selbst die Regie. „In meiner Neuinszenierung erwartet den Zuschauer natürlich bester Bully-Humor sowie eine große Bühnen-Show mit viel Fantasie, Charme und einer Menge Überraschungen… Großes Indianer-Ehrenwort“, verspricht Gergen.

Die Blutsbrüder Abahachi und Ranger leihen sich Geld beim Schoschonen-Häuptlingssohn Falscher Hase, um damit vom Ganoven Santa Maria ein (Stamm-)Lokal zu kaufen, doch dieses entpuppt sich nur als umfallende Kulisse. Der Häuptlingssohn flieht daraufhin mit dem Geld, wird aber von Santa Maria erschossen. Der Schoschonen-Häuptling hält Abahachi und Ranger für die Mörder seines Sohnes, diese können jedoch durch einen „Zufall“ dem Marterpfahl entkommen. Um an Geld zu gelangen, suchen die Flüchtigen nach Teilen einer Schatzkarte, die ihnen den Weg zu einem versteckten Edelstein weisen soll. Banditenboss Santa Maria erfährt davon und verfolgt die Flüchtigen. Nach einigen Abenteuern gelangen schließlich alle zum Schuh des Manitu, einer Felshöhle. Die DACHAUER RUNDSCHAU verlost 2x2 Eintrittskarten für Dienstag, 2. November, um 19.30 Uhr.

Wer gewinnen will, muss bis Freitag, 29. Oktober, 9 Uhr, das Gewinnspielformular auf der Homepage der DACHAUER RUNDSCHAU unter www. dachauer-rundschau.de/ gewinnspiele ausfüllen. Stichwort ist „Der Schuh des Manitu und der eigene Familienname

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Auch interessant:

Kommentare