KONZERT, 1.3., Paulaner am Nockherberg

Perlen der Weltmusik

+
Das Trio Cobario Eine lädt ein auf eine musikalische Reise vom Wiener Kaffeehaus über Osteuropa, Asien, Südamerika und wieder zurück.

Dachau/München -Das weit gereiste Wiener Trio Cobario präsentiert mit liebenswert charmantem Wiener Schmäh eine Mischung edler Weltmusikperlen.

Eine genussvolle Reise vom Wiener Kaffeehaus über Osteuropa, Asien, Südamerika und wieder zurück. Einfach Augen schließen und forttreiben lassen. Der abwechslungsreiche und leidenschaftlich gespielte Genre-Mix begeistert mit Einflüssen aus Sinti-Jazz, Folk, Pop und Klassik. Die drei Virtuosen auf Gitarren, Geige und Bratsche reißen beim flotten, rhythmisch schwungvollen Vagabunden-Galopp mit oder unterhalten lässig in gemütlicher Zentralfriedhofsatmosphäre mit sanft gezupften erzählenden Melodien und Geschichten.Zum Beispiel beim Lied „Hotel Balada“, hörbar inspiriert von einer wilden Hochzeit in Rumänien im etwas düsteren Gastraum eines Hotels mit Holzvertäfelung und kommunistischen Charme. Aber welch bunte und wilde Hochzeitsparty dort gefeiert wurde. Da konnte man gar nicht anders als beschwingt und feuchtfröhlich drei Tage lang mitzufeiern. Und dann Entspannung pur beim ruhigen „Weit weg“, das erste Lied vom quasi ehemaligen Instrumentaltrio mit zarten Gesangseinlagen: emotional und ergreifend, alpenländisch aber mit irischen Wiesen. Beginn ist um 19.30 Uhr. 

Die DACHAUER RUNDSCHAU verlost 3x2 Eintrittskarten. Sie können sich bis zum 21. Februar am Gewinnspiel beteiligen. Dazu das Formular mit dem Stichwort "Nockherberg Cobario" und dem eigenen Familiennamen ausfüllen.

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare