Überdurchschnittlich viele Sonnenstunden und schneesicher bis Mai

Pitztaler Gletscher für alle Könnerstufen

+
Auf dem 3.440 Meter hohen Hinteren Brunnenkogel steht das „Café 3.440“ - Österreichs höchstes Café mit eigener Kuchenkreation, freischwebender Terrasse und Panoramaglasfront mit Aussicht auf über 50 Dreitausender.

„Spielplatz Schnee“ maßgeschneidert

Morgens zwei Stunden auf die Skier. In Übungseinheiten lernen, wie das mit dem Bremsen und den Kurven geht.

Zwischendurch gelobt werden, Kekse futtern und Tee trinken. Am Nachmittag dann andere Winterabenteuer genießen. Wie wär’s mit Iglu bauen, Rodeln oder Schneeschuhwandern? Die Hochzeiger Bergbahnen im Tiroler Pitztal erschließen 40 Pistenkilometer – bis in eine Höhe von 2450 Meter. Mehr als 90 Prozent der Abfahrten befinden sich über 2000 Meter. Das Skigebiet, dem die Experten von skiresort.de aktuell die Auszeichnung „Geheimtipp: Führendes Skigebiet bis 40 Kilometer Pisten“ verliehen haben, ist wie eine Aussichtskanzel mit herrlichem Blick von den Pitztaler Alpen über den Arlberg bis zur Zugspitze. 

Der Tagesskipass kostet 45 beziehungsweise 28 Euro für Kinder in der Hauptsaison Kleinkinder unter sechs Jahren erhalten eine Freikarte und mit dem Bambini-Freipass fahren auch Kinder unter zehn Jahren in Begleitung eines Elternteiles am Hochzeiger, im Skigebiet Rifflsee und am Pitztaler Gletscher gratis. https://www.pitztal.com/de/winter/preise/ermaessigungen. Zudem locken weitere tolle Ermäßigungen für Jungfamilien. Nächster Veranstaltungshöhepunkt: 29. Dezember 2.000 Meter Party – Hochzeiger Vorsilvester-Party! Weitere Infos: Tourismusverband Pitztal, Unterdorf 18, A-6473 Wenns, Telefon: +43 (0) 54 14 86999, info@pitztal.com, www.pitztal.com. 

Vielseitig, kraftvoll, aktiv und berührend zeigt sich das knapp 40 Kilometer lange Tiroler Pitztal im Winter. Die besondere geografische Lage der drei Skigebiete Hochzeiger, Rifflsee und Pitztaler Gletscher beschert Gästen nicht nur überdurchschnittlich viele Sonnenstunden, sondern bietet auch Schneesicherheit zwischen September und Mai. Mit Pisten für alle Könnerstufen gilt der Pitztaler Gletscher als eines der schneesichersten und gleichzeitig anspruchsvollsten Gletscherskigebiete. Schon im September beginnt der Skibetrieb. Österreichs höchste Seilbahn – die Wildspitzbahn – befördert Gäste ins ewige Eis und gelangen von der Talstation auf 2.840 Metern Höhe auf den 3.440 Meter hohen Hinteren Brunnenkogel. Hier steht das berühmte „Café 3.440“ - Österreichs höchstes Café mit eigener Kuchenkreation, freischwebender Terrasse und Panoramaglasfront mit Aussicht auf über 50 Dreitausender. Tourengeher am Pitztaler Gletscher finden einen perfekten Ausgangspunkt für Skitouren auf den höchsten Berg Tirols - die 3.774 Meter hohe Wildspitze - und herrliche Abfahrten. Auf Powder-Junkies warten rund um den Pitztaler Gletscher 41 Kilometer Offpiste-Varianten und Tiefschnee satt. Freeride-Tipp: Mit einem Guide geht es auf der Talabfahrt Taschachferner vorbei an spektakulären Gletscherbrüchen vom Mittelbergjoch durch das Taschachtal nach Mittelberg zur Talstation Gletscherexpress.Das mit dem Pitztaler Gletscher verbundene Skigebiet Rifflsee am Talende bietet Funcarver und Genuss-Skifahrer zusätzlichen Skigenuss. Atemberaubende Skitouren auf dem Dach Tirols (für viele der Höhepunkt: die Wildspitze, der mit 3774 Metern zweithöchste Berg Österreichs); 70 Loipenkilometer; 45 Eisklettergebiete; 85 Kilometer teilweise geräumter Winterwanderwege; sieben Rodelbahnen; Schneeschuhwandern, Eislaufen und Eisstockschießen. Besonderer Tipps: Pferdeschlittenfahrten am Fuße des Gletschers und Pistenbully-Fahren am Hochzeiger. Weitere Infos: Tourismusverband Pitztal, Unterdorf 18, A-6473 Wenns, Telefon +43/5414/86999-15 Fax +43/5414/86999-88 info@pitztal.com, www.pitztal.com 

Für alle Gletscherfans, verlost die DACHAUER RUNDSCHAU zwei Zweitages-Skitickets. Dafür das Formular bis zum 2. Januar ausfüllen. Stichwort ist entweder "Pitztal-Tagesticket" oder "Pitztal Gletscher" und der eigene Familienname.

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Genuss an erster Stelle
Genuss an erster Stelle
„Lieder vo Dahoam“ in Mundart
„Lieder vo Dahoam“ in Mundart
Meisterkonzert im Max-Joseph-Saal
Meisterkonzert im Max-Joseph-Saal
Weltgeschichte mit Spaß kennenlernen
Weltgeschichte mit Spaß kennenlernen

Kommentare