OPERETTE, 25. 1., 3.4., Gasteig, München

„Der Vetter aus Dingsda“

+
Das Freie Landestheater Bayern präsentiert „Der Vetter aus Dingsda“, die Operette von Eduard Künneke.

München - Das Freie Landestheater Bayern präsentiert „Der Vetter aus Dingsda“, die Operette in drei Aufzügen von Eduard Künneke.

„Onkel und Tante, ja das sind Verwandte, die man am liebsten nur von hinten sieht“ - 

Julia weiß ein Lied davon zu singen, denn ihr gieriger Vormund Onkel Josse möchte sie noch schnell mit seinem Neffen August verheiraten, bevor sie die Volljährigkeit erreicht und ihr Vermögen für immer verloren ist. Aber Julia will nichts von August wissen. Sie verzehrt sich lieber weiterhin nach ihrer Jugendliebe Roderich, der vor sieben Jahren nach Batavia gegangen ist. Ein geheimnisvoller Fremder taucht auf und behauptet von sich: „Ich bin nur ein armer Wandergesell“. Julias Gefühlswelt gerät etwas durcheinander. Ist ihr Roderich zurückgekehrt oder ist sie im Begriff, ihr Herz an einen völlig Fremden zu verlieren? Ein eifriger Märchenerzähler versucht dieses Geheimnis aufzuklären, droht aber an seinen eigenen Aufzeichnungen zu scheitern. Durch einen Fauxpas rutschen ihm immer wieder Motive anderer bekannter Geschichten in seine Erzählung. Damit strapaziert er nicht nur die Geduld seiner Darsteller, sondern muss schließlich selbst im Geschehen mitmischen... 

Die DACHAUER RUNDSCHAU verlost 4x2 Eintrittskarten für die Aufführung am 25. Januar, um 18 Uhr. Sie können sich online am Gewinnspiel beteiligen. Dazu das Formular bis zum 9. Januar ausfüllen. Stichwort ist "Vetter" und der eigene Familienname.

Für die Anmeldung ist die Eingabe der Pflichtfelder notwendig. Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen.Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit hier oder über den entsprechenden Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Genuss an erster Stelle
Genuss an erster Stelle
Meisterkonzert im Max-Joseph-Saal
Meisterkonzert im Max-Joseph-Saal
„Lieder vo Dahoam“ in Mundart
„Lieder vo Dahoam“ in Mundart
Weltgeschichte mit Spaß kennenlernen
Weltgeschichte mit Spaß kennenlernen

Kommentare