1. meine-anzeigenzeitung
  2. Kino & TV

Bares für Rares (ZDF): „Feuerwerk aus Tansaniten“ begeistert Expertin und Händler

Erstellt:

Von: Sophie Brosch

Kommentare

Bares für Rares (ZDF): Brosche mit Tansaniten und Diamanten aus Idar-Oberstein
Die Brosche wurde in der Edelsteinhochburg Isar-Oberstein gefertigt. Händlerin Susanne Steiger ist von Arbeit und Steinen begeistert. © ZDF/Screenshot

Edelsteinschmuck aus Idar-Oberstein, der begeistert: Die mit Tansaniten und Diamanten besetzte Brosche im Stil eines Blumenstraußes findet bei „Bares für Rares“ (ZDF) viele Bewunderer. Schmuckhändlerin Susanne Steiger ist bereit, für das Erbstück viel Geld zu zahlen.

Pulheim - Eva Gengenbach, die heute in Hochspeyer lebt, kommt ursprünglich aus der Edelsteinhochburg Idar-Oberstein. Ebenso ihre Edelstein-Brosche, die sie in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ verkaufen möchte. Das Schmuckstück wurde anlässlich der Silberhochzeit ihrer Eltern im Jahr 1973 gefertigt, wie sie in der Folge vom 21. Oktober erzählt.

Bares für Rares (ZDF): Brosche mit Tansaniten aus Idar-Oberstein

„Ein kleines Feuerwerk aus schönen Edelsteinen“ lobt Expertin Heide Rezepa-Zabel die Brosche aus 585er Weißgold. Auch Moderator Horst Lichter ist von den blauen Steinen angetan, bei denen es sich um Tansanite handelt, wie Heide Rezepa-Zabel erklärt. Der „Stein des 20. Jahrhunderts“ sei erst 1967 in Tansania gefunden worden und werde dort in der Arusha-Mine nahe des Kilimandscharos abgebaut. Bekanntheit habe er damals vor allem durch das Juwelier-Unternehmen „Tiffany“ aus New York erlangt.

In der Brosche erahnt die Expertin ein „abstraktes Sträußchen“, dessen Blätter mit zwölf Brillianten und vier Diamanten von einem halben Karat ausgefasst seien. Die runden und ovalen Tansanite hätten ein Gewicht von 8 Karat.

Bares für Rares (ZDF): Brosche mit Tansaniten und Diamanten aus Idar-Oberstein
Bei der Brosche handelt es sich um ein Geschenk: Der Vater von Eva Gengenbach hat sie ihrer Mutter zur Silberhochzeit überreicht. © ZDF/Screenshot

Der Zustand des Schmuckstücks sei sehr gut, weshalb Heide Rezepa-Zabel die Brosche mit 1800 bis 2000 Euro bewertet. Ähnlich hoch schätzte die Expertin in der Sendung kürzlich eine alte Tabakdose, woraufhin deren Eigentümerin in Tränen ausbrach. Obwohl der Wunschpreis von Eva Gengenbach für ihr Erbstück deutlich höher - nämlich bei 2500 Euro - lag, nimmt sie das Händlerkärtchen entgegen.

Händlerin Susanne Steiger ist von Arbeit und Steinen begeistert. „Da brauchst du keine Blumen mehr schenken, die halten für immer“, sagt die Inhaberin zweier Schmuckgeschäfte. Auch Walter „Waldi“ Lehnertz gefällt das „Pfauengefieder“. Elisabeth Nüdling aus Fulda (Hessen) war diesmal nicht dabei. Der passionierten Schmuckhändlerin und Gutachterin für Diamanten hätte die Tansanit-Brosche sicher auch gefallen.

Video: Dank kluger Taktik - „Bares für Rares“-Paar verzehnfacht seinen Wunschpreis

Händler Daniel Meyer eröffnet die Auktion mit einem Gebot von 650 Euro, das Susanne Steiger direkt mit einem Gebot von 1000 Euro kontert. Bei 1200 Euro gibt sich der Händler aus Münster geschlagen, doch Eva Gengenbach bleibt hartnäckig. Schließlich einigen sich die Erbin der Edelstein-Brosche und Susanne Steiger auf 1850 Euro und Waldi verabschiedet Eva mit einem freundlichen „Mach es gut, Engelchen“. Dem Händler aus der Eifel hatte es in der Folge vom 19. Oktober ein Bronzeadler angetan, für den er das Dreifache der Expertise gezahlt hat.

Auch interessant

Kommentare