1. meine-anzeigenzeitung
  2. Kino & TV

Tamme Hankens Witwe fährt mit Pferdetransporter gegen Baum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franz Rohleder

Kommentare

München - Carmen Hanken, die Witwe von XXL-Ostfriese Tamme Hanken wurde am Samstag bei einem Unfall verletzt. Sie rammte mit ihrem Pferdetransporter einen Baum.

Wie die Bild-Zeitung und die Nordwest-Zeitung berichten, fuhr Carmen Hanken am Samstagmorgen in Jemgum (Niedersachsen) mit einem Pferdetransporter gegen einen Baum. Carmen Hanken wurde in der Fahrerkabine eingeklemmt. Nach Angaben von Ortsbrandmeister Jan Remmers sei die Witwe von Tamme Hanken ansprechbar gewesen.

Die 56-Jährige kam mit dem Kleinlaster in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Transporter krachte frontal gegen einen Baum. Die Fahrerkabine wurde bei dem Aufprall total eingedrückt.

Carmen Hanken: Zum Unfallzeitpunkt wohl dichter Nebel

Die Rettungskräfte befreiten Carmen Hanken aus dem Fahrzeug, ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Der Pferdeanhänger war zum Zeitpunkt des Unfalls leer. Warum der Wagen von der Fahrbahn abgekommen ist, ist noch unklar. Laut Bild herrschte zum Unfallzeitpunkt dichter Nebel, die Straße könnte glatt gewesen sein.

Für Carmen Hanken ist es drei Monate nach dem Tod des XXL-Ostfriesen der nächste Schicksalsschlag. Am 10. Oktober war der 56-Jährige überraschend auf einer Hotel-Toilette in Garmisch-Partenkirchen an Herzversagen gestorben. Mit seiner Ehefrau Carmen hatte er einen Pferdehof im ostfriesischen Filsum in Niedersachsen betrieben. Dorthin kamen Tierbesitzer aus ganz Deutschland und der Schweiz und suchten Rat. Carmen Hanken lebt weiter auf dem großen Hof in Filsum. Sie will das Erbe ihres Mannes fortführen

Der Tod von Tamme Hanken bewegte viele Menschen. Bundesweit sahen 2,26 Millionen den Film „Unvergessen - Tamme Hanken“ im NDR Fernsehen. Die anschließende Wiederholung der ersten Folge (2008) von „Der XXL-Ostfriese“ hatte sogar 2,36 Millionen Zuschauer.

fro

Auch interessant

Kommentare