„Wilsberg“ & „Tatort“: Zwei Westfalen-Krimis laufen an diesem Wochenende

Tatort und Wilsberg: ARD und ZDF zeigen Mordsspaß aus Münster!

Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl, li.) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers) ermitteln am Tatort.
+
Mord im Münsterland: Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl, li.) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers) ermitteln am Tatort.

Das ZDF zeigt am Samstag „Wilsberg“, die ARD am Sonntag einen neuen „Tatort“ mit Thiel und Boerne. Beide Krimis aus Münster also. Mordsmäßige Unterhaltung aus Westfalen garantiert.

Ganz Deutschland schaut am Wochenende nach Münster. Ganz Deutschland? Na gut, vielleicht nicht gleich 83 Millionen. Aber 15 bis 20 Millionen werden die Westfalen am Samstag und Sonntag schon für sich gewinnen. Wenn es an beiden Tagen heißt: Film ab für Mordsspaß aus Münster. Das ZDF legt an diesem Samstag um 20.15 Uhr los mit einer neuen Folge „Wilsberg“. In „Gene lügen nicht“ geht der westfälische Hobby-Ermittler Georg Wilsberg (Leonard Lansink) auf Ahnenforschung. Genauer: genetische Ahnenforschung. Mit dieser modernen Methode will die Münsteraner Polizei frische Spuren in ungeklärten Mordfällen finden. Doch die führen zunächst ausgerechnet zu Ekki Talkötter (Oliver Korittke), Wilsbergs gutem Freund. Die Auswertung der DNA-Analyse ergibt eine 25-prozentige Übereinstimmung der Täter-DNA mit Ekkis Erbgut. Steckt vielleicht ein ihm unbekanntes Geschwisterkind hinter dem Mord? Klar, dass Wilsberg sich in Münsteraner Manier sogleich aufs Radl schwingt und sich auf die Suche macht nach möglichen Verwandten.

In der Fahrradstadt Münster nutzt auch Wilsberg (Leonard Lansink) den Drahtesel.

Familiäre Bande sind auch der Ausgangspunkt des Krimis, den die ARD tags drauf ab 20.15 Uhr zeigt. Dann geht das nach Einschaltquoten beliebteste Ermittlerduo der „Tatort“-Reihe auf Sendung: In „Des Teufels langer Atem“ (die Kritik lesen Sie hier) sorgt sich Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl) um seinen Vadder (Claus D. Clausnitzer). Der Alte liegt im Krankenhaus. Diagnose: Hirntumor, inoperabel. Vor Kummer und Angst, dem Todkranken sein Schicksal verkünden zu müssen, besäuft sich der Sohn lieber erst einmal. Doch am nächsten Morgen hat er mehr als einen Filmriss. Weder kann er sich erinnern, was passiert ist, noch versteht er, warum ihm ständig blitzlichtartige Szenen vor Augen stehen, wie Flashbacks aus einem Drogenrausch.

Und dann, in einem Waldstück mitten im Münsterland, das Thiel in der Nacht aufgesucht zu haben scheint, entdecken er und Boerne (Jan Josef Liefers) auch noch zufällig eine Leiche. Zufällig die eines Mannes, den Thiel einst durch seine Ermittlungen in den Knast gebracht hat. Und das Auto von Vaddern steht nur wenige Meter vom Fundort der Leiche entfernt. Ein paar Zufälle zu viel?

Herrliche Kulisse: der Prinzipalmarkt in Münster.

Beide Filme leben vom rauen Charme der westfälischen Stadt, von der es heißt: „Du weißt, dass du in Münster bist, wenn es regnet oder die Glocken läuten. Geschieht beides gleichzeitig, ist Sonntag.“ Oder wenn du einen höchst unterhaltsamen Krimi anschaust. Pumpernickel-Bütterken und Eierlikör bereitgestellt und das Film-Wochenende kann beginnen.

Auch interessant:

Kommentare