52-Jähriger tot in seiner Wohnung aufgefunden

Eine weiße Gas-Therme hängt an der Wand
+
Aufgrund einer falsch installierten Gas-Therme, kam ein Mann in seiner Wohnung ums Leben.

Am vergangenen Samstag, 9. Januar, fand eine Frau aus Hohenzell ihren Lebensgefährten leblos in der gemeinsamen Wohnung auf. Während sie nur wenig später mit einer Kohlenstoffmonoxid-Intoxikation in eine Klinik gebracht werden musste, verstarb ihr Partner noch vor Ort. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen zu den zunächst unklaren Umständen.

Gegen 12.30 Uhr kehrte die 46-Jährige in die gemeinsam mit ihrem 52-jährigen Lebensgefährten bewohnte Wohnung zurück, als sie diesen leblos auf dem Boden liegend auffand. Sie verständigte ihre Schwägerin, die daraufhin den Notruf absetzte. Eine alarmierte Rettungswagenbesatzung konnte bei Betreten der Wohnung Kohlenstoffmonoxid-Gas feststellen, woraufhin diese die Feuerwehr verständigten und sich selbst und die Bewohnerin ins Freie brachten. Kräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Odelzhausen, Adelzhausen und Hohenzell betraten nur wenig später die Wohnung, konnten den 52-Jährigen jedoch nur noch tot auffinden.

Da bei der Frau vor Ort ein erhöhter Kohlenstoffmonoxid-Wert festgestellt werden konnte, wurde sie umgehend schwer verletzt in eine Fachklinik transportiert.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen zu den genauen Umständen. Mit Unterstützung eines Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde am heutigen Tag die Wohnung in Altomünster genauer untersucht. Hierbei konnte eine durch den Verstorbenen unsachgemäß montierte Gas-Therme festgestellt werden, die nach derzeitigem Kenntnisstand der Auslöser des Kohlenstoffmonoxid-Austritts war. Ein technischer Defekt an dem Gerät kann weitestgehend ausgeschlossen werden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Stefanie Öschay ist die starke Frau im Landratsamt
Stefanie Öschay ist die starke Frau im Landratsamt
15-km-Regel tritt im Landkreis Ebersberg in Kraft
15-km-Regel tritt im Landkreis Ebersberg in Kraft

Kommentare