1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

Ausgelassene Stimmung beim Kneipenfestival in Altomünster

Erstellt:

Kommentare

Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen aller Altersklassen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. Es wurde getanzt, gerockt, mitgesungen, getrunken und Spaß gehabt. Die Atmosphäre war etwas Besonderes: Aus jeder Ecke dröhnt Musik, bunte Lichter, überall Menschen auf den Straßen. 

Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
1 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
2 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
3 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
4 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
5 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
6 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
7 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
8 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
9 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
10 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
11 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
12 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
13 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
14 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
15 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
16 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr
Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde.
17 / 17Nach zwei Jahren Pause ein Besucherrekord: Bis zu 1.700 Menschen kamen nach Altomünster zum „Altogether“, dem Kneipenfestival der Marktgemeinde. © Kohr

Von Corona war nichts zu spüren. Einzig die zehn Bands auf den fünf Bühnen in den fünf Locations erwähnen die Pandemie hier und da. Sie seien froh, nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder auf der Bühne stehen zu dürfen. Es sei keine leichte Zeit gewesen. Auch den Gästen war es anzumerken: Sie waren froh, wieder so ausgelassen feiern zu dürfen. Eine junge Altomünsterin sagte: „Mir ist das so abgegangen. Ich bin richtig glücklich mit meinen Freunden hier zu sein“. Eine 30-jährige Dachauerin, die zum ersten Mal auf dem Festival war, betonte: „Das ist der Wahnsinn! So viele Menschen, so gute Stimmung. Konzerte haben mir sehr gefehlt, das merk ich erst jetzt so richtig“. Ein 63-jähriger Rockfreund meinte: „Ich werde morgen nach Bier und Headbangen mit Kopfweh aufwachen, aber das ist es wert.“

Auch Organisator Christian Schweiger war glücklich: „Die Leute waren unfassbar gut drauf. Die Rückmeldung der Bands war super, die waren total begeistert von der Feierlaune. Und auch die Resonanz der Besucher war überragend“. Die guten Zahlen haben sich Schweiger und sein CSU-Team sowie die Helfer von der Jungen Union bei Planungsstart nicht erträumt. „Das ist kein Gewinnprojekt, wir machen das für den Ort, dass hier etwas los ist“, sagte Schweiger.

Auch interessant

Kommentare