Martin Güll gibt Vorsitz ab.

Beginn einer neuen SPD-Ära

+
Der neue SPD-Vorstand (von links nach rechts): Stefan Brix, Sofia Kyriakidou, Max Eckardt, Florian Heiser, Hubert Böck, Martina Tschirge

Dachau - Nach zehn Jahren übergab Martin Güll den Vorsitz als Chef der Landkreis SPD an den Indersdorfer Hubert Böck.

Im SPD-Unterbezirk Dachau hat eineneue Ära begonnen. Nach zehn Jahren hat Martin Güll den Vorsitz abgegeben. Ihm folgt Hubert Böck (53), der sich schon als zweiter Bürgermeister von Indersdorf, Kreisrat und Vorsitzender des neuen Ortsverbands Indersdorf engagiert, zu dem sich die Verbände aus Indersdorf, Bergkirchen, Altomünster und Schwabhausen zusammengeschlossen haben. 

Böck übernimmtin stürmischen Zeiten: Rund 500 Mitglieder hat die Kreis-SPD derzeit, im Jahr 2010 waren es über 650. Die Landtagswahl lief schlecht, Martin Güll verlor sein Landtagsmandat. Jetzt sieht die Partei wiederpositiv in die Zukunft. „Wichtig ist, zu den Menschen rauszugehen und unsere Parteigenossen immer wieder an der Arbeit zu beteiligen“, sagte Güll. Die Arbeit als Kreisvorsitzender hätte ihm immer viel Freude bereitet, betont er: „Ich hatte die Möglichkeit, sehr viel zu lernen und viele hochinteressante Erfahrungen zu sammeln.“ Güll wird nach Franken ziehen. Sein Nachfolger Hubert Böck möchte sich zunächst auf die derEuropawahl im Mai und die Kommunalwahl im Jahr 2020 konzentrieren. „Unser Ziel ist es, in jeder Gemeinde eine Liste mit guten Kandidaten aufstellen zu können“, erklärt er. Inhaltlich möchte er sich unter anderem auf die Themen Wohnungsnot und Mobilität konzentrieren. „Wir bräuchten zum Beispiel einen höheren S-Bahn-Takt, Querverbindungen und den Nordring.“ 

Außerdem will er sich weiter für eine Berufsoberschule im Landkreis einsetzen und verstärkt Frauen in der Politik fördern. Ob er selbst wieder für ein Amt – zum Beispiel als Landrat oder noch einmal als Indersdorfer Bürgermeister – kandidieren wird, ist offen. Böck: „Da werden wir uns in den nächsten Wochen zusammensetzen.“ Auch ansonsten stehen bei der SPD die Zeichen auf Verjüngung. Der der Vorstandswahl auf dem Parteitag trat neben Güll auch Schatzmeisterin Hildegard Schöpe-Stein nicht mehr an. Ihre Nachfolgerin ist Arlette Amend von den Jusos. Da auch Schriftführer Stefan Brix von den Jusos ist, ist die Nachwuchsorganisation der Sozialdemokraten ab sofort mit zwei Personen im Vorstand vertreten. 

Als stellvertretende Unterbezirksvorsitzenden wurden Martina Tschirge und Florian Heiser gewählt. Organisationsbeauftragter ist Max Eckardt und Bildungsbeauftragte Sophia Kyriakidou.

cla

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Bergkirchen sucht Schulweghelfer
Bergkirchen sucht Schulweghelfer
Wohnen und Arbeiten mitten in Vierkirchen
Wohnen und Arbeiten mitten in Vierkirchen
Wolfgang Moll besuchte Oradour sur Glane zum 75. Gedenkfeiertag
Wolfgang Moll besuchte Oradour sur Glane zum 75. Gedenkfeiertag
Karlsfelder Autorin gibt Tipps rund ums Thema Hundehaltung im Büro
Karlsfelder Autorin gibt Tipps rund ums Thema Hundehaltung im Büro

Kommentare