Bettina Kreppold im Gespräch

Model räumt mit Vorurteilen auf

+
Bettina Kreppold (rechts) plauderte mit Sonja Lencik-König (links) aus dem Model-Nähkästchen auf der DIVA-Bühne.

Dachau - Das internationales Model Bettina Kreppold erzählt auf der DIVA-Bühne über das Leben als Mannequin und Studentin

Model Bettina Kreppold saß am Schüler-Wissens-Tag der DIVA auf der Bühne. Moderatorin Sonja Lencik-König entlockte der 21-Jährigen vor der Rübsamen Modeschau einige Details aus ihrem Leben.

Mit 17 Jahren wurde sie auf einem Model-Wettbewerb, bei dem sie als Gast zusah, von einer Agentur angesprochen. Damit gerechnet, als Model um die Welt zu reisen, hatte sie nie, erzählte die Studentin für Wirtschaftsrecht. In Paris startet sie ihren Aufstieg als internationales Model, seitdem war sie in vielen Ländern und Städten für diverse Designer auf den Laufstegen präsent.

Wenig Zeit und Fast Food hinter der Bühne

Für Freizeit hat sie wenig Zeit. „Ich mache ein Fernstudium“, verriet sie später der DACHAUER RUNDSCHAU, sonst würde sie Studium und Beruf nicht unter einen Hut bekommen.

„Zwischen den Models gibt es keine Zickereien. So etwas läuft im Fernsehen, aber in den Model-Wohnungen kochen wir zusammen, reden und haben auch nach den Aufträgen weiterhin Kontakt“, räumt Bettina die Vorurteile auf. Zusammen kochen? Lencik-König erkundigt sich über die Ernährung, da Models bekanntlich auf ihr Äußeres achten müssen. „Ich habe Glück gehabt und gute Gene. Sport, mach ich eigentlich keinen“, verriet Bettina mit einem Lächeln. „Während einer Fashionshow isst man hinter der Bühne hauptsächlich Fast Food“, gab sie weiter preis.

„Hattest du schon mal Pannen auf dem Laufsteg?“ Bettina entgegnete mit einem Lachen „Natürlich, immer wieder. In Hannover sind mir beispielsweise die hochgebundenen Schuhe aufgegangen, wenige Sekunden bevor ich auf den Laufsteg ging.“

Freunde stärken die Motivation

Von Freunden und Familie bekomme sie stets Unterstützung. „Meine Freunde freuen sich immer, wenn sie Bilder von mir entdecken“, erzählte Bettina. Das stärke ihre Motivation. „Was ist ihr persönlicher größter Erfolg?, wollte Lencik-König zum Abschluss wissen. „Jeder Auftritt ist für mich ein Erfolg“, erwiderte sie mit stolz. Zukünftig wünscht sich Bettina, dass es für sie im Studium und im Modelleben weiterhin gut läuft.

msu

Auch interessant:

Meistgelesen

Geringer Anstieg der Arbeitslosigkeit
Geringer Anstieg der Arbeitslosigkeit
Jugendrat gründet Dachverband
Jugendrat gründet Dachverband
Spiel zum Saisonendspurt
Spiel zum Saisonendspurt
Viertes Gymnasium in Karlsfeld soll bis 2025 stehen
Viertes Gymnasium in Karlsfeld soll bis 2025 stehen

Kommentare