Coronavirus im Landkreis Dachau

Corona-Zahlen steigen wieder im Landkreis Dachau

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert im Dachauer Landkreis
+
Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert im Dachauer Landkreis ist erneut angestiegen.

Die Impfungen im Landkreis Dachau nehmen seit dieser Woche nehmen weiter Fahrt auf. Beide Impfzentren in Dachau und Karlsfeld erhielten diese Woche 2.500 Impfdosen (Erst- und Zweitimpfungen) unterschiedlicher Hersteller.

„Für die kommenden Wochen wurden uns über 3.000 Impfdosen pro Woche angekündigt“, erklärt Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Landratsamtes Dachau in einer Pressemeldung. „Personen unter 65 Jahren erhalten ausschließlich den Impfstoff des Herstellers AstraZeneca; der Impfstoff kann nicht gewählt werden“, fügte er hinzu. Dennoch bitte er weiterhin um Geduld: „Die konkrete Terminzuteilung zu den Impfzentren erfolgt automatisiert über die bayernweite Impfsoftware BayIMCO“, schreibt Reichelt weiter. Dies geschehe relativ kurzfristig, entweder per E-Mail, SMS oder telefonisch. Anmeldungen und Registrierungen bei BayIMCO sind digital unter www.impfzentren.bayern möglich oder telefonisch unter 116 117 von Montag bis Samstag zwischen 9 und 13 Uhr. Das Landratsamt Dachau weist darauf hin, dass die Zuweisung zu den Impfzentren ebenfalls automatisiert anhand einer Zuordnung auf Basis der Postleitzahlen des Wohnorts erfolgt und nicht geändert werden kann. Des Weiteren konnten die Mobilen Impfteams im Landkreis Erstimpfungen in sämtlichen Alten- und Pflegeheimen abschließen. Bis zum 11. März sollen jetzt die notwendigen Zweitimpfungen durch geführt werden. Parallel dazu gibt es, laut Reichelt, ein zusätzliches Impfangebot in Behinderteneinrichtungen sowie Anlagen des „Betreuten Wohnens“. Bisher erfolgte Impfungen im Dachauer Landkreis sind ab sofort unter www.landratsamt-dachau.de/corona-statistiken einsehbar. Diese Grafik wird mittwochs aktualisiert.

Corona-Immunisierung für Erzieher und Lehrkräften

Im Landkreis laufen außerdem Vorbereitungen, eine rasche Corona-Immunisierung für Erzieher sowie Lehrkräften an Grund- und Förderschulschulen zu ermöglichen. „Sobald die notwendige Änderungen der Coronaimpfverordnung des Bundes angepasst sind, können wir diesen Personengruppen, wahrscheinlich bereits ab Ende dieser Woche, ein dezentrales Impfangebot anbieten“, heißt es in der Pressenotiz des Landratsamtes. Die Impfungen der Lehrkräfte und Erzieher sollen grundsätzlich am beziehungsweise durch das für den Wohnort zuständige Impfzentrum erfolgen. Die Schulen und Kitas im Landkreis werden entsprechend informiert. Lehrkräfte und Erzieher, die ihren Wohnsitz im Landkreis Dachau haben, aber in einem anderen Landkreis arbeiten, müssen sich unter www.impfzentren.bayern anmelden oder registrieren, entsprechend hier tätige Personen bei Ihren Wohnort-Impfzentren.Von den 62 positiv getesteten Personen der letzten Woche stellten Experten bisher vier Mal die britische Mutante fest, 16 Untersuchungen laufen derzeit. Darüber hinaus ist die Sieben-Tages-Inzidenz in den letzten Tagen erneut gestiegen. Um die Voraussetzungen für Lockerungen zu schaffen appelliert Landrat Stefan Löwl: „ Es ist wichtig, weiterhin Abstand zu halten und sowohl Kontaktbeschränkungen sowie die Maskenpflicht zu beachten“, sagte er. Gerade bei Spaziergängen, auf Spielplätzen oder in der Warteschlange an den Eisdielen im Landkreis, vergessen viele die notwendigen Regeln.

Auch interessant:

Meistgelesen

Lieber die aufwändigere Lösung
Lieber die aufwändigere Lösung
Betrunkener 21-Jähriger baute einen Unfall in Dachau
Betrunkener 21-Jähriger baute einen Unfall in Dachau

Kommentare