Crowdfunding-Projekt „Spotlight on DAHoam“ soll aus dem „künstlichen Koma“ helfen

Dachaus Künstler im kulturellen Widerstand 

Die Crowdfunding-Aktion „Spotlight on DAHoam“
+
Die Crowdfunding-Aktion „Spotlight on DAHoam“ soll die Dachauer Kulturszene erneut beleben. Für März steht bereits ein Programm mit mehreren Online-Veranstaltungen.

In Form eines Crowdfunding-Projekts „Spotlight on DAHoam“ wollen Dachaus Kreative einen Weg aus dem Kultur-Koma finden. Das berichteten die Organisatoren bei einem Pressetermin letzte Woche.

Das berichteten die Organisatoren bei einem Pressetermin letzte Woche. Das Ziel: Bands, Schauspieler, Sänger und viele weitere Aktive aus Dachau wollen bei Online-Events Ticket-Gelder generieren, die später an Künstler ausgeschüttet werden sollen. Schirmherr ist Landrat Stefan Löwl. Moderator der Video-Konferenz, Philipp Paulus, machte deutlich: „Die Veranstaltungsbranche ist der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland mit rund 1,5 Millionen Beschäftigten. Und die ist seit einem Jahr ins künstliche Koma versetzt.“ Initiatoren des Projekts sind „Dachau handelt“, Ois Easy, das Restaurant HiFive sowie die Firma Spectrum Digitale Medien. Zusammen wollen sie zahlreiche Kulturveranstaltungen aller Art organisieren, bei denen Zuschauer per Online-Streaming in Echtzeit von Zuhause dabei sein können. Prinzipiell kostenlos. „Unser Appell an alle lautet jedoch: Jeder soll für sein virtuelles Ticket zahlen, was er für angemessen hält und was er für die Künstler und die Veranstaltungsbranche geben möchte“, erklärte Mike Maurer, HiFive-Betriebsleiter. Der erste Termin steht bereits: Die Dachauer Partyband Ois Easy spielt am Samstag, 6. März, 20 Uhr im Burger-Restaurant HiFive. Tickets gibt es ab sofort über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank-Raiffeisenbank Dachau unter vr-dachau.viele-schaffenmehr.de/spotlight-on-dahoam. Michael Fischer erklärte, wieso die Musiker mitmachen und keine Gage für ihren Auftritt verlangen: „Wir sind nebenberuflich als Musiker tätig, haben ein zweites Standbein. Das heißt, unsere Existenz ist grundsätzlich nicht von der Musik abhängig. Doch unsere Veranstaltungsfirma ist es. Sollte es die nicht mehr geben, haben wir enorme Probleme.“ Neben Ois-Easy sind für März bisher noch eine Veranstaltung mit Radio-Moderator Sascha Seelemann sowie ein Stück des Hoftheaters Bergkirchen geplant. Dabei übernehmen Sponsoren wie das HiFive, die Wirtschaftsjunioren oder das Landratsamt sämtliche Technikkosten. „Ticket-Gelder gehen an alle Künstler und Event-Firmen, die an dieser Reihe beteiligt sind“, versprach Dachau- handelt-Vorstandsmitglied Ralf Weimer. Er erhoffe sich spätestens im Juni einen Überschuss an Geldern, der dann zu 100 Prozent an betroffene Unternehmen und Kreative zurückgeführt werden soll.

Da „Spotlight on DAHoam“ ein „offenes Projekt“ ist, könnten sich, laut Paulus, alle Arten von Künstlern beteiligen.

Auch interessant:

Kommentare