38-Jähriger fällt auf falsche Finanzberaterin herein

Mann sitzt im Dunklen vor dem Laptop
+
Ein Dachauer fiel auf eine angebliche Finanzberaterin rein und verlor einen fünfstelligen Geldbetrag.

Ein 38-jähriger Dachauer ist um einen hohen fünfstelligen Geldbetrag gebracht worden. Er vertraute einer angeblichen Finanzberaterin..

Ein 38-jähriger Dachauer lernte im vergangenem November über ein soziales Netzwerk eine vorgebliche Finanzberaterin kennen. Diese riet ihm Geld in eine Kryptowährung zu investieren, da hier traumhafte Renditen zu erlangen seien.

Der Dachauer „investierte“ daraufhin bei einer chinesischen Plattform einen größeren fünfstelligen Betrag. Angeblich hat er dafür 23 Bitcoins erworben.

Er wurde dann noch aufgefordert nochmals den gleichen Betrag für „Steuern“ zu überweisen, was er aber nicht tat, da ihm das jetzt dubios vorkam.

Seit diesem Zeitpunkt ist diese Plattform nicht mehr zu erreichen, auch seine Finanzberaterin ist von der Bildfläche verschwunden.

Die Polizei Dachau warnt: „Wie oft bei dieser Betrugsmasche wollen Täter die Zahlungsbereitschaft der Anleger bis zum äußersten Ausreizen. Es werden hierfür wie oben genannt, Gebühren, Steuern, Zölle und vieles mehr vorgeschoben. Auch wird gedroht, das bei Nichtbezahlung der gesamte Betrag verfällt.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Kochwirt bleibt bayerisch
Kochwirt bleibt bayerisch

Kommentare