Für einen besseren Distanzunterricht im Stadtgebiet Dachau

Ein Smartphone liegt auf einer Tafel.
+
Die Stadt kümmerte sich um Lizenzen für MS Teams

Die städtische Verwaltung kümmerte sich um neue, notwendige Lizenzen.

Die Stadt Dachau stellt zwei Schulen im Stadtgebiet eine neue Plattform für den Distanzunterricht zur Verfügung. Obwohl diese Aufgabe, nach Aussage des Oberbürgermeisters Florian Hartmann, nicht zu den Zuständigkeiten der Stadt gehöre, musste eine Lösung gefunden werden. Denn: Mit dem erneuten Distanzunterricht ging das vom Bayerischen Kultusministerium entwickelte Unterrichtsportal Mebis „in die Knie“, erklärte Hartmann in einer Pressemeldung. Seit dieser Woche kann nun an der Mittelschule in Dachau-Ost und an der Mittelschule Dachau-Süd nun der Distanzunterricht über Microsoft Teams beginnen. Dafür erwarb die Stadt erforderliche Lizenzen und konnte diese an die Schulen weitergeben.

Hartmann zeigte sich erfreut, dass die Schulen auf den Vorschlag eingingen: „Das Interesse an einem Umstieg war bei den beiden Mittelschulen sehr groß, das ist nicht selbstverständlich“, erklärte er. Denn die meiste Arbeit liege nun bei den Lehrern: „Sie müssen so genannte virtuelle Klassenzimmer erstellen und die dafür notwendigen Strukturen schaffen“, sagt Hartmann.

Die vier Dachauer Grundschulen sollen ebenfalls bald mit MS Teams arbeiten.

Auch interessant:

Meistgelesen

Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau
Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau
Fahrradparkhaus am S-Bahnhof
Fahrradparkhaus am S-Bahnhof
Oberbürgermeister bekommt nasse Füße
Oberbürgermeister bekommt nasse Füße
Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus Dachau

Kommentare