Knapp die Hälfte der Ansteckungsketten in Dachau sind nicht mehr nachvollziehbar.

Neue Regelungen zur Corona-Quaranäntedauer

Ein Symbolfoto eines Virus in blau.
+
Knapp die Hälfte der Ansteckungsketten in Dachau sind nicht mehr nachvollziehbar.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Dachau steigt kontinuierlich an und liegt bei 213,69. Das veröffentlichte das Landratsamt Dachau in einer Pressemitteilung.

Bis zum Redaktionschluss, am Donnerstag, 5. November, 16 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt Dachau 59 Neuinfektionen gemeldet.

Insgesamt sind es somit 1.949 Indexfälle in der Region, 1.576 davon gelten bereits als genesen, 333 Personen wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Zudem befinden sich derzeit 1.135 Personen in häuslicher Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt nach Berechnungen des Gesundheitsamts 213,69.

Eine Analyse der Orte der Infektionen in 306 neuen Fällen der letzten sieben Tage, hat laut Landratsamt folgende Verteilung ergeben:

-Fünf Ansteckung innerhalb von Kita/Schulen;

-Eine Ansteckung in einem Sprachkurs;

-23 Ansteckungen am Arbeitsplatz;

-Vier Ansteckung bei Familienfeiern;

-86 Ansteckungen innerhalb des eigenen Haushalts;

-38 Ansteckungen über private Kontakte;

-Vier Ansteckungen bei Reiserückkehrern;

-Acht Ansteckungen innerhalb von Pflegeeinrichtungen;

-137 Ansteckungen sind nicht ermittelbar.

Landrat Stefan Löwl zeigte sich beunruhigt: „Die aktuelle Situation ist aufgrund der dynamischen Entwicklung und Komplexität sehr belastend, ich bitte alle Mitbürger, die Maßnahmen auch im privaten Bereich konsequent zu beachten.“ Die Testkapazitäten im Landkreis seien bei diesem Anstieg an Neuinfektionen und den Folgetestungen der Kontaktpersonen bald nicht mehr zu bewältigen. In der Pressemeldung heißt es außerdem, dass sich Test- und Quarantäneparameter bei asymptomatischen Kontaktpersonen (KP) geändert hätten: Es soll weiterhin eine Testung jeder KP 1 erfolgen, vorzugsweise an Tag fünf bis sieben. Die bisherige Testung am ersten Tag nach Ermittlung entfällt zukünftig. Neu sind auch die Vorgaben zur Quarantänedauer für Kontaktpersonen innerhalb eines Haushaltes. Mitglieder, die negativ auf Corona getestet wurden, müssen sich ab sofort trotzdem für 14 Tage nach Symptombeginn des Primärfalls in häusliche Quarantäne begeben, unabhängig vom Auftreten weiterer Fälle im Haushalt. Damit will das Gesundheitsministerium eine Verringerung der individuellen Quarantänedauer erreichen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Jugendzentrum Altomünster bietet inklusives Ferienprogramm vom 27. …
Jugendzentrum Altomünster bietet inklusives Ferienprogramm vom 27. Juli bis zum 31. Juli
Stadtwerke erzeugen Gegenwind
Stadtwerke erzeugen Gegenwind
2.000 Menschen pro Woche lassen sich derzeit im Landkreis Dachau auf …
2.000 Menschen pro Woche lassen sich derzeit im Landkreis Dachau auf den Corona-Virus testen
Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau
Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau

Kommentare