Aus dem Landratsamt

Neue Ansprechpartnerin in Klimaschutzfragen

+
Neuen Aufgaben stellt sich Maria Niedermaier (links). Vergangenen Montag stellte Landrat Hansjörg Christmann (rechts) die neue Klimaschutzbeauftragte vor.

Dachau - Landrat Hansjörg Christmann stellte Maria Niedermaier als neue Klimaschutzbeauftragte vor.

Die neue Klimaschutzbeauftragte im Landkreis Dachau heißt Maria Niedermaier. Die 28-Jährige Landshuterin studierte Umweltschutztechnik an der Universität Stuttgart und war zweieinhalb Jahre in einem Ingenieursbüro für Wasserbau bei Stuttgart tätig.

Schwierige Aufgaben warten

Seit September arbeitet Maria Niedermaier an der Seite von Brigitte Detering. Ab sofort ist sie für die unterschiedlichen laufenden Projekte alleinverantwortlich, Brigitte Detering ist nun die Leiterin des Sachgebietes Sozialwesen. „Brigitte Detering hat mir ein gutes Netzwerk hinterlassen“, sagte Niedermaier bei ihrer Vorstellung. So sei eine effektive Zusammenarbeit mit anderen Klimaschutzbeauftragten möglich. Neben zahlreichen anderen Aufgaben ist Maria Niedermaier für die Beantwortung von Fragen zum Thema Klimaschutz im Landkreis verantwortlich. Der Landrat betonte die Schwierigkeit der Arbeit als Klimaschutzbeauftragter: Die Zuständigkeiten seien hier nicht eindeutig geklärt. Die nachhaltige Unterstützung der Gemeinden sei in diesem Bereich nicht immer gegegeben, meinte Christmann.

Interesse am Klimaschutz wecken

Fragen beantworten muss nicht nur Maria Niedermaier. Auch die Besucher der DIVA konnten am Messestand des Landratsamtes in diesem Jahr fragen zum Klimaschutz beantworten und Preise gewinnen. Mit Fragen wie „Was bewirkt der vom Menschen verursachte Treibhauseffekt?“ sollte das Interesse der DIVA-Besucher auf den Klimaschutz gelenkt werden. Den ersten Preis des Gewinnspiels gewann Herbert König. Er durfte einen energiesparenden Flachbildfernseher mit nach Hause nehmen. Der zweite Preis ging an Annelie Januschkowetz, die bei der Preisverleihung von ihrem Vater Josef vertreten wurde. Sie bekam für die richtigen Antworten einen Gutschein für ein energiesparendes Elektrogerät. Dritte im Gewinnerbunde war Lisbeth Maier. Sie gewann ein Strommessgerät, um die „Stromfresser“ in ihrem Haushalt finden zu können.

sab

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Ins Museum mit einem Krokodil
Ins Museum mit einem Krokodil
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Klärschlamm soll nach Geiselbullach
Klärschlamm soll nach Geiselbullach

Kommentare