Kunst zum Begehen in Dachau

Dachau wird bei „RAUS“-Ausstellung der KVD zur Kunstfläche

+
Florian Hartmann (Mitte) und KVD-Vorsitzender Johannes Karl (links) eröffneten die Ausstellung „Raus“ vor vielen Besuchern.

Dachau - Kunst für Spaziergänger

Neue Perspektiven, das verspricht die aktuelle Ausstellung der Künstlervereinigung. „Raus“ heißt sie und wurde zum 100-jährigen Jubiläum der KVD organisiert. Sie startete am vergangenen Sonntag und läuft noch bis zum 13. September. 

Die Entscheidung der KVD, die Vernissage zur aktuellen Ausstellung nach draußen zu verlegen, war eine gute – zum einem bleibt der Verein damit dem Motto „Raus“ treu, zum anderen hätten niemals alle Besucher in die Galerie gepasst. Zu viele wollten sich die Eröffnung der größten Kunstschau in diesem Jahr nicht entgehen lassen. Im ganzen öffentlichen Stadtgebiet verteilt stehen Kunstwerke von 20 Künstlern, 15 weitere Künstler stellen in den Galerien der KVD, im Wasserturm, der Galerie Lochner, der Kleinen Altstadtgalerie sowie in der Neuen Galerie aus. Dazu gibt es im Laufe der Ausstellung ein Rahmenprogramm mit Performance, Konzerten, Vorträgen, Kursen und Theater. Oberbürgermeister Florian Hartmann merkte zur Eröffnung an: Das Motto „Raus“ funktioniere auf verschiedene Weise.

 Nicht nur die Künstler wagen sich raus und erreichen damit Menschen, die sie in Galerien womöglich nicht erreichen würden, sondern auch Bürger werden animiert, rauszugehen, Neues zu entdecken. Damit werden zuweilen auch Diskussionen über Kunst angeregt, wie KVD-Vorstand Johannes Karl anmerkte. Die hölzerne Sprungschanze von Christian Engelmann wurde in Sozialen Netzwerken bereits während der Entstehung heiß diskutiert, was die Bretter runter zum Mühlkanal wohl bedeuten wollen. Seit Sonntag klärt eine Infotafel auf: „Der Sprung von einer Skischanze steht als Metapher für einen ersten Schritt ins Neue und Unbekannte.“ Diese und andere Werke lassen Spaziergänger inne halten. Mit dem Flyer mit markierten Standorten in der Hand, könne jeder ab sofort in Dachau Kunst entdecken. 

Ebenfalls im Flyer aufgelistet, welche in ganz Dachau ausliegen, ist das Rahmenprogramm. Mit der „Kontemplationsschale“ – eine große Holzschüssel von Künstler Peter Feermann – beispielsweise kann man sich an drei Wochenenden in verschiedenen Seen treiben lassen. Anmeldelisten für eine Fahrt liegen in der KVD-Galerie aus.


mik

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern sucht die witzigsten Witze
Bayern sucht die witzigsten Witze
Ampertaler: Konkurrenzscheuer Sellerie
Ampertaler: Konkurrenzscheuer Sellerie
Eltern-Café Dachau-Ost soll helfen schulische Hemmschwellen überwinden
Eltern-Café Dachau-Ost soll helfen schulische Hemmschwellen überwinden
Kartoffelfest im Bezirksmuseum
Kartoffelfest im Bezirksmuseum

Kommentare