1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

Dachau war zwei Tage lang Mekka für Autobegeisterte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dach

au (rds) Kaiserwetter lockte am vergangenen Wochenende rund 17.000 Interessenten auf die Dachauer Ludwig-Thoma-Wiese zur fünften LAD-Autoschau. Organisator Rudolf Holzfurtner zeigte sich zufrieden mit der Resonanz trotz Wirtschaftskrise. LAD-Vorsitzender Christian Scheffler sprach von „Leistung der LAD (Abkürzung für Leistung aus Dachau) im Bereich der Autos", die hier präsentiert wurden. Und Leistung brachten alle Fahrzeuge. Laut Scheffler waren über 200 alte und neue Autos zu sehen und kompetente Ansprechpartner führten unzählige Gespräche. Schirmherr Oberbürgermeister Peter Bürgel (CSU) erinnerte daran, dass der Landkreis Dachau heute bei 137.000 Einwohnern 103.000 angemeldete Kraftfahrzeuge habe. 2003 waren es erst 74.000 Fahrzeuge. Die Oldtimershow, eine Gokartbahn im Sparkassen-Pavillon, das Schweiger-Festzelt fürs leibliche Wohl und ein Gewinnspiel ergänzten die Autoschau. Im ersten Gokart-Rennen siegte Landtagsabgeordneter Martin Güll (SPD) auf der grünen Bahn vor seinem schwarzen Kollegen und Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath (CSU) sowie OB Bürgel. Im zweiten Rennen hatte Hermann Kren von der Sparkasse die Miniauto-Nase vor der von Landrat Hansjörg Christmann (CSU). Bernhard Seidenaths privater Oldtimer, sein ehemaliges Wahlkampfauto, ein Fiat 500, Baujahr 1967 und damit älter als sein Besitzer, konnte locker mit dem Verbrauchswert hochgezüchteter moderner Autos mithalten: 4,5 Liter auf 100 Kilometer, allerdings bei spartanischer Ausstattung ohne Kopfstützen sowie nur 16 PS und 80 Stundenkilometer.

Auch interessant

Kommentare