Der „Dachau Becher“

Dachauer Bäckereien führen Pfandsystem ein

+
Hans Eder (links) und Michael Berwanger gaben den Anstoß zur Aktion

Dachau - Der „Dachau Becher“

Kaffee zum Mitnehmen ist praktisch – aber im herkömmlichen Plastikbecher eine Umweltsünde. 

Daher setzen Dachauer Cafés und Bäckereien auf eine eigene Lösung: Sie haben Mehrwegbecher im Sortiment, die für je einen Euro Pfand gekauft und dann in den beteiligten Geschäften getauscht, zurückgegeben oder nachgefüllt werden können. Das Praktische dabei: Auf dem Becher sind alle Partner des neuen, umweltfreundlichen Kaffee-Systems aufgelistet. Hans Eder vom Café Eder hatte die Aktion angestoßen und mit Hilfe von Michael Berwanger von der Agentur Tausendblauwerk umgesetzt.

 Neun Bäckereien mit 14 Filialen in Dachau beteiligen sich nun an der Aktion. Der „Dachauer Becher“ ist dabei keine Konkurrenz zur Aktion „Aufgfüllt werd“ des Landkreises, da hier der mitgebrachte Becher befüllt wird. Der „Dachauer Becher“ hingegen ist ein Pfandsystem. Der Mehrwegbecher fasst 0,3 Liter und besteht, nach Auskunft des Herstellers, aus reinem Polypropylen, das bestgeeignete Material sowohl für dauerhaften Einsatz (bis zu 500 Spülmaschinengänge) als auch für Re- und Upcycling. 

Zum Auftakt gibt es am Montag, 16. September, um 14 Uhr im Café Eder eine Implementierungsfeier – mit allen beteiligten Café- und Bäckereibetreibern, Lokalpolitik und natürlich Kaffee. Dann gibt es den „Dachauer Becher“ bei folgenden Adressen: Cafeteria Espressino, Café Eder, Bio Bäckerei Gürtner, Familienbäckerei Kistenpfennig, Bäckerei Obeser, Bio Bäckerei Polz, Ladencafé Samstagskinder, Bäckerei-Konditorei Wörmann, Zaunkönig Café & mehr.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Auf Häuserfahrt holen sich Teilnehmer Bau-Anregungen aus dem Landkreis
Auf Häuserfahrt holen sich Teilnehmer Bau-Anregungen aus dem Landkreis
„Strick Graffiti“ soll als neues Kulturprojekt die Stadt verschönern
„Strick Graffiti“ soll als neues Kulturprojekt die Stadt verschönern
Die „Park and Ride“ Anlage in Petershausen bekommt neue Stellplätze
Die „Park and Ride“ Anlage in Petershausen bekommt neue Stellplätze

Kommentare