Dachauer Bauausschuss

Alle Kosten müssen auf den Tisch

+
Unter diesen Garten soll die geplante Schulturnhalle für die Klosterschule gebaut werden . Wo jetzt der Zaun steht soll die Fassade des Klassenzimmer-Erweiterungsbaus kommen.

Dachau - Forderung des Bauausschusses zum Projekt Turnhalle für die Klosterschule

Die Dachauer Klosterschule braucht dringend eine eigene Schulturnhalle, zusätzliche Klassenräume für die absehbare Ganztagsschule und Stellplätze für die Autos der Lehrkräfte. Doch die städtebaulich schönste Lösung auf dem Gelände der Schlossbrauerei scheitert am verkaufs- und tauschunwilligen Eigentümer. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses deutlich. Helmut Esch (Bündnis 90 / Die Grünen) kämpfte gegen eine Parkgarage: „Die Oberflächenparkplätze sind ausreichend.“ Dagegen forderte Erwin Zehrer (CSU). „Die notwendigen Stellplätze und die Baumaßnahmen müssen zusammen errichtet werden.“ „Wir sollten uns jetzt auf die Turnhalle konzentrieren“, meinte Peter Denk (ÜB): Hier standen zwei Lösungsansätze gegenüber: Die so genannte Deffner-Lösung mit im Schulgarten versenkter Turnhalle und einem Schulerweiterungsbau an der Burgfriedenstraße 5 oder alles an der Burgfriedenstraße 1-3 (Metzgerhof) hineinpressen. Oberbürgermeister Peter Bürgel (CSU): „Die Deffner-Lösung ist die städtebaulich schönere.“ Aber Architekturbüro Deffner / Voitländer hatte selbst schon vor risikobehafteten Unwägbarkeiten des Untergrunds gewarnt. Die mit vielen Risikoaufschlägen berechneten ersten Kosten belaufen sich auf fünf Millionen Euro. Eine Vergleichzahl für die Alternative Metzgerhof vermisste Günter Heinritz (SPD). Gleich ganz aufs Projekt verzichten wollte die parteilose Stadträtin Elisabeth Schilhabel per Eilantrag. Besser sollten Schüler und Lehrer per Bus in die Turnhallen der Ludwig-Thoma-Schule oder an der Brunngartenstraße gefahren werden. Die Räume an der Klosterschule reichten aus. Dem widersprach Schulleiterin Laura Berghammer. „Der Bus ist keine gute Lösung. Die Turnhallenkapazitäten sind voll ausgelastet und in unserer Schule gibt es kein Eck, das übrig ist.“ Kai Kühnel (Bündnis für Dachau) schimpfte gar, Schilhabel stehle allen mit ihren Anträgen nur die Zeit. Christian Stangl (CSU) forderte, bis zur nächsten Bauausschusssitzung sollten die Kosten beider Varianten präzisiert und gegenüber gestellt werden. Das beschloss der Ausschuss mit großer Mehrheit.

srd

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Dachau
Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München …
Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Kunterbunte Inklusion feierte Aktionstag
Dachau
Kunterbunte Inklusion feierte Aktionstag
Kunterbunte Inklusion feierte Aktionstag
Dachauer Tafel braucht Spenden
Dachau
Dachauer Tafel braucht Spenden
Dachauer Tafel braucht Spenden
Traditionelles „Graberlschauen“
Dachau
Traditionelles „Graberlschauen“
Traditionelles „Graberlschauen“

Kommentare