Die Sternsinger ziehen von Haus zu Haus und geben Schutz.

Dachauer Rathaus gesegnet

+
Der Schriftzug aus Kreide steht nicht etwa für die Namen der Könige „Caspar, Melchior und Balthasar“ – vielmehr ist er die lateinische Abkürzung für „Christus mansionem benedicat“, was auf Deutsch „Christus segne dieses Haus“ heißt.

Dachau - Die Sternsinger ziehen von Haus zu Haus und geben Schutz.

Vier Sternsinger der katholischen Pfarrei Sankt Jakob wurden am Donnerstag, 2. Januar, von Oberbürgermeister Florian Hartmann im Dachauer Rathaus empfangen. 

Die Sternsinger brachten den Segen und sammelten gleichzeitig Spenden für Kinder in Not. Hartmann sagte: „Der Besuch der Sternsinger ist für unser Dachauer Rathaus ein lieb gewordener Auftakt zum neuen Jahr. Junge Menschen aus unserer Stadt setzen sich für Gleichaltrige auf der ganzen Welt ein. Diese gute Sache verdient Unterstützung.“ In ganz Dachau suchen zurzeit Sternsinger die Haushalte auf, segnen sie und sammeln für gute Zwecke. Im Namen der Stadt dankt Hartmann allen Sternsingern sowie ihren Betreuern für deren vorbildlichen Einsatz.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Beste Stimmung bei der „Schwarzen Nacht“ der Dachauer CSU
Beste Stimmung bei der „Schwarzen Nacht“ der Dachauer CSU
Landrat Löwl und seine Herausforderer diskutierten über die Zukunft des Landkreises
Landrat Löwl und seine Herausforderer diskutierten über die Zukunft des Landkreises
Seilbahnen oder Magnetschwebebahnen im Landkreis 
Seilbahnen oder Magnetschwebebahnen im Landkreis 
Ex-Umweltminister Marcel Huber sprach bei Dachaus CSU
Ex-Umweltminister Marcel Huber sprach bei Dachaus CSU

Kommentare