Der im KZ Dachau ermordete Titus Brandsma kann heiliggesprochen werden

Titus Brandsma, der 1942 im KZ Dachau getötet wurde, kann 2022 heiliggesprochen werden
+
Titus Brandsma, der 1942 im KZ Dachau getötet wurde, kann 2022 heiliggesprochen werden

Der niederländische Selige Titus Brandsma, der 1942 im KZ Dachau durch die Todesspritze getötet wurde, kann 2022 heiliggesprochen werden; dies teilte der Verein Selige Märtyrer von Dachau mit.Papst Franziskus hat das für die Heiligsprechung notwendige Wunder am 25. November anerkannt.

Ein amerikanischer Priester Pater Michael Driscoll aus Florida wurde auf medizinisch unerklärliche Weise von Krebs geheilt. Nun kann der Termin der Heiligsprechung in Rom erwartet werden. Der Karmeliterpater Titus Brandsma war Professor für Philosophie und Mystik für die katholischen Schulen in den Niederlanden und in caritativer Weise. Darüber hinaus war er als Journalist sehr aktiv. Sein tiefer mystischer Glaube gab ihm Geduld und stets einen liebevollen Blick für das Leid der anderen.

Sehr früh schon warnte Brandsma vor dem heraufziehenden Nationalsozialismus. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg geriet er in Konflikt mit den auch in den Niederlanden aktiven Nationalsozialisten. Als nach dem Einmarsch der deutschen Truppen die katholischen Zeitungen gezwungen werden sollten, Nazi-Propaganda zu drucken, protestierte er heftig. Beauftragt durch die Niederländischen Bischöfe reiste er zu den Redaktionen. Bei seiner Rückkehr wurde er verhaftet und nach verschiedenen Gefängnissen und Lagern ins KZ Dachau gebracht. Schon geschwächt und krank musste er auf der landwirtschaftlichen Außenstelle des KZ Dachau, Gut Liebhof, bis zur Erschöpfung schwer arbeiten.

Als er zu krank für den Arbeitseinsatz war, kam er in die Krankenstation des Lagers, in der er am 27. Juli 1942 im Alter von 61 Jahren, mit einer Giftspritze ermordet wurde. Monika Volz, erste Vorsitzende des Vereins Selige Märtyrer von Dachau, freut sich, dass bald einer der 57 selig gesprochenen Märtyrer der Häftlinge des KZ Dachau zu einem Heiligen wird. „Er hat es wirklich verdient heiliggesprochen zu werden. Der Gedanke, dass aus dem KZ Dachau, der Hölle auf Erden, sogar ein Heiliger hervorging, bedeutet mir sehr viel. Es lohnt sich gerade heute, uns mit seinem Leben und seinen Aussagen zu beschäftigen. Er kann uns allen ein großes Vorbild sein in seiner Liebe zu Gott und den Menschen“, sagte Volz.

Auch interessant:

Kommentare