Falsche Zutat im Liebestrank

D‘Etzahausa Theatara feiert Premiere

+
Das Etzahausa Theatara probt seit April.

Dachau - Falsche Zutat im Liebestrank

30-jähriges Jubiläum, neuer Vorstand, Kron-Maus-Kulturpreis-Gewinner – beim Etzahausa Theatara ist viel los in diesem Jahr. 

Unter all den Neuigkeiten bleibt etwas Bewährtes: Das Theater hat im Sommer Premiere. „Der Liebestrank“ heißt die Komödie in drei Akten von Claus Platzer. Seit April probt die Gruppe wöchentlich. 

Zwei neue Schauspielerinnen sind dabei, so stehen heuer zehn Spieler auf der Bühne. „Der Regisseur Thomas Westermaier stellt Stücke vor. Der Liebestrank hat super gepasst, weil unsere beiden neuen hier eine gute Möglichkeit für den Einstieg bekommen“, erklärte Vorsitzende Carolin Oefner. 

Sie selbst spielt nicht mit. Darum geht es in diesem Jahr: Die Tagelöhner Matheis und Blasi sind knapp bei Kasse und hängen seit Monaten arbeitslos bei ihrem Freund und Wirt Hans ab. Um sich ein paar Münzen zu verdienen, wildern sie gelegentlich im Revier des Jägers. Als wäre das nicht genug, macht ihnen auch noch die Schwester von Matheis Zenz das Leben schwer. Um wenigstens von dieser loszukommen, wollen sie die beiden mit dem verwitweten Wirt zusammenbringen, wofür sie sich ein Rezept vom Kräuterweib Leni für einen Liebestrank geben lassen. Weil die Burschen aber eine Zutat verwechseln, hat das verheerende Auswirkungen. Man kann erahnen, dass dies zu witzigen Dialogen führt. Wie der Hausknecht Hias und die Haushälterin Ara das Ganze doch noch retten, wissen am Ende nur die Besucher des Theaterstückes. 

Die Premiere ist am Freitag 5. Juli um 19.30 Uhr. Karten gibt es online unter www.etzahausa-theatara.de oder unter kontakt@etzahausa-theatara.de.

mik

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Bienenflugwettbewerb beim Bienenfest der Volksbank in der Altstadt
Bienenflugwettbewerb beim Bienenfest der Volksbank in der Altstadt
Landtagspräsidentin Ilse Aigner spricht vor 200 Besuchern beim Sommerempfang des Landratsamtes
Landtagspräsidentin Ilse Aigner spricht vor 200 Besuchern beim Sommerempfang des Landratsamtes
Nach einem halben Jahrhundert ziehen die Pächter des Amalfi vom Karlsberg in den ehemaligen Helferwirt
Nach einem halben Jahrhundert ziehen die Pächter des Amalfi vom Karlsberg in den ehemaligen Helferwirt
Die Stadt will den Bahnhof langfristig komplett sanieren lassen
Die Stadt will den Bahnhof langfristig komplett sanieren lassen

Kommentare