Die Obstschwemme von 2018 zieht sich bis in diese Jahr hinein. Deswegen gibt es dieses Jahr nur einen Termin zur Sammlung.

Dieses Jahr nur eine Streuobstsammlung

+
Die Würmmühle nimmt nur am 12. Oktober Obst an.

Dachau - Gartenbesitzer ernteten 2018 Früchte weit über den Bedarf hinaus

So viele Äpfel von Streuobstwiesen wie nie zuvor sammelte Dachauer Land im vergangenen Jahr. 

Folge war eine regelrechte Obstschwemme. Die Folgen des Sommers 2018 reichen bis heute. Damit die Apfellieferanten ihr Gut möglichst anliefern konnten, sammelte die Dachauer Land Solidargemeinschaft weit über den Bedarf hinaus. Mit zusätzlichen Lebensmitteln wie dem Apfelessig und Wintergetränken versuchte das Netzwerk die Übermengen aufzufangen. Ganz ist dies nicht gelungen. 

Deshalb muss das Dachauer Land wie das gesamte Netzwerk die Streuobstsammlung heuer auf einen Termin reduzieren. Das Projekt ist aber so wichtig für die biologische Vielfalt, dass es auf jeden Fall fortgeführt werden soll. Treffpunkt ist am Samstag, 12. Oktober, an der Würmmühle Dachau. Die Sammlung geht dann von etwa 10 bis 15 Uhr. Der Lieferwert wird mit 15 Euro je 100 Kilogramm Äpfel ausgezahlt. 

Dafür müssen jedoch die Unser Land-Richtlinien eingehalten werden. 

Faulige oder schimmlige Äpfel müssen abgewiesen werden, da ein einziger fauliger Apfel rund 2.000 Liter Saft verderben kann. Das Streuobst muss außerdem aus dem Landkreis stammen.


red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Dachauer Eltern müssen kranke Kinder ab Oktober in München notärztlich versorgen lassen
Auf Häuserfahrt holen sich Teilnehmer Bau-Anregungen aus dem Landkreis
Auf Häuserfahrt holen sich Teilnehmer Bau-Anregungen aus dem Landkreis
„Strick Graffiti“ soll als neues Kulturprojekt die Stadt verschönern
„Strick Graffiti“ soll als neues Kulturprojekt die Stadt verschönern
Die „Park and Ride“ Anlage in Petershausen bekommt neue Stellplätze
Die „Park and Ride“ Anlage in Petershausen bekommt neue Stellplätze

Kommentare