Corona-Initiative „Dachau handelt“

Ehemalige Corona-Initiative „Dachau handelt“ vereint Gewerbetreibende, Interessensgemeinschaften und Vereine

+
Oberbürgermeister Florian Hartmann kurz vor der Unterzeichnung der Beitrittserklärung der Stadt in den Verein „Dachau handelt“. Mit ihm auf der Bühne (von links): Susanne Reichl, Isabell Seeber, Michaela Steiner, Peter Freis und Irene Schuster.

Dachau - Ehemalige Corona-Initiative „Dachau handelt“ vereint Gewerbetreibende, Interessensgemeinschaften und Vereine.

Es ist vollbracht: Die Initiative Dachau handelt ist ein Verein. Die Gründungsversammlung des neuen landkreisweiten Gewerbeverbandes fand am Donnerstag, 23. Juli, statt. Zur ersten Vorsitzenden wurde Isabel Seeber gewählt, ihr zur Seite stehen Susanne Reichl sowie Ralf Weimer. Komplettiert wird der Vorstand von Christian Tannek (Kassier), Stefan Fichtl (stellvertretender Kassier), Michaela Steiner (Schriftführerin) und Irene Schuster (stellvertretende Schriftführerin). Nach der Gründung präsentierte sich der Verein erstmals der Öffentlichkeit. Mit enormen Zuspruch: Die von Stefanie Zipfer und Dominik Härtl moderierte Auftaktveranstaltung machte deutlich, was die Initiative in kürzester Zeit erreicht hat, wie breit der Verein aufgestellt ist, welch große Unterstützung er quer durch den Landkreis erfährt und welches Potenzial in ihm steckt. Im Beisein von Landrat Stefan Löwl und Oberbürgermeister Florian Hartmann sowie Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden, wurden Mitglieder, Ziele und Projekte vorgestellt. 

Eines ist die Einführung eines gemeinsamen Gutschein- und Bezahlsystems. Unter anderem ist ein Mitarbeiter-Benefit-System geplant. Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern über „Dachau handelt“ monatlich 44 Euro als steuerfreien Sachbezug zur Verfügung stellen, die dann an Akzeptanzstellen im Landkreis eingelöst werden können. „Das sind Projekte, die ein einzelner, kleiner Gewerbeverband nicht alleine stemmen kann“, sagte Landrat Löwl. „Dachau handelt“ soll als Dachverband künftig verschiedene Gewerbeverbände und Interessensgemeinschaften aus Stadt und Landkreis vereinen. Ursprüngliche Initiatoren sind die BDS-Ortsgruppe „Die Münchner Straße“, der LAD (Werbegemeinschaft Leistung aus Dachau), der Sparkasse Dachau, der Volksbank Raiffeisenbank Dachau, der SFS Steuerberatungsgesellschaft sowie die Marketing- und Kommunikationsagentur Weimer & Paulus. Mitglieder sollen neben diesen Gewerbeverbände, Innungen, Interessensgemeinschaften, Kommunen und öffentliche Gesellschaften aus dem gesamten Landkreis werden. Betriebe, Unternehmen und Selbständige können auch Mitglied im gleichnamigen Verein werden. „Dachau handelt hat in kürzester Zeit bewiesen, wie effizient Gewerbetreibende zusammenarbeiten können, wenn alle an einem Strang ziehen“, sagte Isabel Seeber, Vorsitzende der BDS-Ortsgruppe „Die Münchner Straße“. Es gehe nicht darum bestehenden Initiative, Vereinen, Verbänden und Institutionen Konkurrenz zu machen. „Im Gegenteil“, sagte sie, „wir wollen sinnvoll ergänzen und gemeinsam mehr Power auf die Straße bringen.“

 Gerade die Kooperation der beiden bisher eigenständig arbeitenden Gewerbeverbände und die Vereinigung der Mitglieder unter dem Dach sei beispielgebend für die Vision des neuen Vereins. „Wir wollen den Gewerbetreibenden in der Bewältigung der aktuellen Situation und darüber hinaus als verlässlicher Partner und mit echtem Mehrwert zur Seite zu stehen,“ ergänzte Susanne Reichl von der LAD. Oberbürgermeister Hartmann bekräftigte: „„Dachau handelt“ ist mehr als nur ein weiterer Verein“ und unterzeichnete noch auf der Bühne symbolisch den Mitgliedsantrag der Stadt. Der Hauptausschuss hatte zuvor einstimmig einem Beitritt der Stadt zugestimmt. Selbst Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, grüßte per Video-Botschaft und zeigte sich begeistert.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Ins Museum mit einem Krokodil
Ins Museum mit einem Krokodil
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Klärschlamm soll nach Geiselbullach
Klärschlamm soll nach Geiselbullach

Kommentare