Ehemalige KZ-Häftlinge nach Dachau eingeladen - Rückkehr nach 64 Jahren an den Ort des Schreckens

Dach

au (red) Auch in diesem Jahr lädt der Förderverein in Zusammenarbeit mit der KZ-Gedenkstätte Dachau wieder sieben ehemalige Häftlinge aus Weißrussland, der Ukraine sowie der Slowakei zu einem ca. zehntägigen Aufenthalt nach Dachau ein – eine Rückkehr nach 64 Jahren. Außerdem wird eine Gruppe aus Polen in den Tagen rund um den Befreiungstag betreut. „Ja, an unserem Lebensabend möchten wir jene schrecklichen Orte noch einmal aufsuchen, uns an unsere Freunde und Kameraden erinnern, an sie gedenken. Das ist unsere Pflicht, die Pflicht der Lebenden vor den Toten“, schreibt einer der Überlebenden als Antwort auf die Einladung des Fördervereins. Fast zwei Wochen lang, seit 27. April bis 8. Mai 2009 werden sechs Überlebende aus der ehemaligen Sowjetunion sowie eine weibliche Überlebende aus der Slowakei zu Gast in Dachau sein. Sie werden hier von ehrenamtlichen Mithelfern, Mitgliedern des Vereins, des Arbeitskreises „Ehemalige Häftlinge“ und des Vorstands rund um die Uhr betreut. Neben Besuchen der KZ-Gedenkstätte, einem Treffen mit dem Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, einem Besuch des Landtags, des Landrats oder einem Mittagessen mit Oberbürgermeister Bürgel gehören seit Jahren auch medizinische Check-Ups (dieses Jahr wieder durch Dr. Karl Wilhelm und den Ärzteverband DAHbei kostenlos durchgeführt), der Besuch beim Optiker Brönner (auch er untersucht kostenlos und stellt Brillen zur Verfügung) und der kostenlose „Einkauf“ im Second-Hand-Laden des Dachauer BRK („Gutes aus zweiter Hand“) zum Standardprogramm. Im Mittelpunkt des Aufenthalts steht aber vor allem die Begegnung mit interessierten Bürgern – Schülern und Erwachsenen. Mehrere Zeitzeugengespräche werden für Schulklassen durchgeführt. Am Tag der Befreiungsfeier, dem 3. Mai 2009, wird nach den offiziellen Gedenkfeierlichkeiten (Beginn der offiziellen Gedenkveranstaltung des Internationalen Dachau-Komitees: 10.45 Uhr, danach ab 12.30 Uhr Gedenkfeier am ehemaligen „SS-Schießplatz Hebertshausen“) ab ca. 12.30 Uhr zum „Tag der Begegnung“ in das Jugendgästehaus Dachau eingeladen: ein Mittagessen für ehemalige Häftlinge, ihre Angehörigen und interessierte BürgerInnen. Am Dienstag, den 5. Mai findet in München (Seidl-Villa) um 19.00 Uhr ein Zeitzeugen-Gespräch mit den ehemaligen sowjetischen Gefangenen statt. Das Projekt „Einladung ehemaliger Häftlinge 2009“ wird unterstützt durch: Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Stadt DachauLandkreis Dachau. Lagergemeinschaft Dachau Private SpenderInnen.

Meistgelesen

„Pfiffige“ Ideen für die Zukunft
Dachau
„Pfiffige“ Ideen für die Zukunft
„Pfiffige“ Ideen für die Zukunft
Übertritt-Elternabende in Dachau und Markt Indersdorf müssen entfallen
Dachau
Übertritt-Elternabende in Dachau und Markt Indersdorf müssen entfallen
Übertritt-Elternabende in Dachau und Markt Indersdorf müssen entfallen
Spektakulärer Unfall in der Schillerstraße
Dachau
Spektakulärer Unfall in der Schillerstraße
Spektakulärer Unfall in der Schillerstraße
„Mit Lizenz zum Obazda“
Dachau
„Mit Lizenz zum Obazda“
„Mit Lizenz zum Obazda“

Kommentare